Medienbildung einmal ganz systematisch

Ein erweitertes Konzept der Medienerziehung auch für unsere Schule?

Medienerziehung ist ein Schulprogrammschwerpunkt am Gymnasium Blomberg. Die Voraussetzungen für die Verwirklichung systematischer Medienerziehung sind gegeben. In einem Computernetzwerk gibt es aus vielen Klassenräumen heraus und natürlich aus den zwei Computerräumen heraus die Möglichkeit, im Internet zu recherchieren.

Ebenso wichtig sind andere Formen des Umgangs mit Medien. So wird in allen 8. Klassen eine eigene Zeitung hergestellt. In Arbeitsgemeinschaften werden Videofilme produziert. Die Radio-AG produziert das Magazin Wellenreiter, was über Radio Lippe ausgestrahlt wird.

Es geschieht also viel. Für einzelne Jahrgangsstufen sind deshalb von einer Medienlehrergruppe verbindliche Schwerpunkte festgelegt worden. Zur Zeit werden Qualifikationen beschrieben, die von den SchülerInnen erworben werden sollen.

Ein sehr praktibles – bereits erprobtes – Konzept zur Medienbildung wird auf dem NRW-Bildungsserver vorgestellt. Nur nebenbei bemerkt: Unsere Schule war von 1995 bis 1998 an der Ausarbeitung des Konzepts beteiligt. Die Vorteile des Konzepts liegen in der Systematik und in der Möglichkeit zur schulspezifischen Weiterentwicklung. Man nennt das heute Evaluation. Dazu gibt es eine Reihe sehr brauchbarer Hilfen und Werkzeuge. Mehr unter: http://www.learn-line.nrw.de/angebote/medienbildung

Kommentare sind geschlossen.