Enge Kooperation zwischen HSG Blomberg-Lippe und Gymnasium beschlossen

Katrin Dorna (Foto: Medienagentur Brink, Blomberg) Im Rahmen der Schulkonferenz des Gymnasiums Blomberg am 25.11.2004 wurde einstimmig beschlossen, dem Wunsch der HSG nach einer engen Kooperation mit dem Gymnasium nachzukommen. Die Kaderspielerinnen der HSG werden vom Gymnasium durch Förderunterricht in Englisch, Biologie und Mathematik unterstützt. Schulische Termine sollen möglichst mit den sportlichen abgestimmt werden.

Die Kaderspielerinnen der HSG sind durch Training, Wettkämpfe, teilweise Reha-Maßnahmen, Lehrgänge und Turniere mit den Nationalmannschaften zeitlich sehr stark in Anspruch genommen, so dass z.T. auch die schulischen Leistungen darunter leiden.

Es handelt sich z.Zt. um folgende Spielerinnen: Steffi Bergmann, Cassandra Engel, Inga Schröders, Kathrin Hill (alle Jgst. 13)

Katja Gahn, Nadja Nadgornaja (beide Klasse 10b)

Das Gymnasium sichert diesen Schülerinnen zu, im Rahmen der schulischen Möglichkeiten bei schulischen Angelegenheiten und besonders bei Terminen für Klausuren, Exkursionen, Studienfahrten usw. auf die Belange des Handballsports Rücksicht zu nehmen.

Darüber hinaus wird diesen Spielerinnen Stütz- und Förderunterricht in den Fächern Englisch, Biologie und Mathematik im Umfang von 28 Unterrichtsstunden bis zum Jahresende von Lehrkräften zusätzlich erteilt. Es ist geplant, diese Unterstützung und Förderung auch im nächsten Jahr fortzusetzen und evtl. noch auszubauen. Ansprechpartner ist am Gymnasium Blomberg der Sport-Fachkoordinator Reinhard Klöpping.

Der Beschluss der Schulkonferenz bezieht sich auf das gesamte Schuljahr 2004/05; allerdings soll diese Kooperation zunächst erprobt werden, bevor dann ggf. zu einem späteren Zeitpunkt das Gymnasium offiziell eine „Partnerschule des Leistungssports“ wird.

(Klö)

Kommentare sind geschlossen.