Pressearbeit für Jung-Journalistinnen und Journalisten

Ein junger Typ, mit Mikro und Digitalkamera unterwegs. Vielleicht Reporter einer Schülerzeitung. Er könnte auch für eine Jugend-Website oder im Bereich PR arbeiten. Ganz sicher aber ist er Mitglied im Jugendmedienverband Junge Presse NW.

Warum? Weil er dort andere junge Medienschaffende treffen, Kontakte machen und viel für seine Arbeit lernen kann! Was ist und macht der Verein Junge Presse? Der seit 1951 bestehende Verein ist Deutschlands größte Jugendpresse-Organisation, die Jugendliche und junge Leute an Medien heranführen und in ihrer Medientätigkeit unterstützen möchte. Die JPNW publiziert Broschüren und Materialien, die MedienmacherInnen wertvolle Hinweise geben.

Themen sind zum Beispiel journalistische Darstellungsformen, Zeitung machen, Jugendpresserecht, Finanzierung einer Schülerzeitung oder Layout. Die jugendliche Zielgruppe ist nicht allein in den Themen, sondern auch bei den Preisen berücksichtigt worden: die meisten Hefte kosten 2,50 Euro und liegen damit im Taschengeld-Budget.

Neben den Publikationen, die übrigens über den organisationseigenen Online-Shop bestellt werden können, bietet die JPNW ihren Mitgliedern den Jugend-Presseausweis, der für JournalistInnen unerlässlich ist, Veranstaltungen und Weiterbildungen, zu denen Pressebesuche, Workshops, Pressekonferenzen und Interviews mit Prominenten gehören, sowie allerlei praktische Hilfen, die wie folgt aussehen können: Starthilfe Unterstützung bei der Gründung eines Jugendmediums wie Schülerzeitung, Online-Magazin oder Radio.

Finanzierungshilfen

Tipps zu Fragen wie „Wie finde ich den ersten Werbekunden?“ oder „Wie komme ich an die günstigste Druckerei?“.

Rechtliche Beratung / Zensur

Schülerzeitungen rufen gerne mal DirektorInnen und LehrerInnen auf den Plan, die bestimmte Artikel unterbinden möchten. Wenn Zensur droht, gibt es hier Hilfe.

Kontakte

Kontakte sind das A und O in der Medienlandschaft. Das Netz, in das die JPNW eingebunden ist, gereicht auch jungen MedienmacherInnen zum Vorteil.

Derzeit baut die JPNW ein Jugendpressenetzwerk mit dem Landtag NRW und dem Bundestag auf. Ziel ist, möglichst viele PolitikerInnen als Mitglieder in dieses Netzwerk aufzunehmen, aus dem Jung-JournalistInnen dann in Bezug auf Interviews und Recherchen schöpfen können.

Wer kann bei JPNW mitmachen?

Wer bei JPNW mitmachen möchte, beantragt eine Mitgliedschaft, die 12 € im Jahr kostet. Mitglied werden können alle, die noch jung und frisch sind und journalistisch arbeiten. Das können sein: Mitarbeiter von Redaktionen wie Schülerzeitung, Radio- oder Videogruppen, Online-Magazinen , Medieninteressierte Menschen bis zum 27. Lebensjahr , Studierende von Medienstudiengängen , Junge Mitarbeiter von professionellen Medien .

Die JPNW in der Schule

Da im Unterricht, insbesondere im Fach Deutsch, Medienarbeit Gegenstand von Unterrichtsreihen ist, bietet sich eine Einbeziehung des Jugendmedienverbandes an. SchülerInnen erhalten durch die JPNW die Möglichkeit zu einer journalistischen Mitarbeit, mittels der sie ihre Medienkompetenz über den schulischen Rahmen hinaus vertiefen können. Auch LehrerInnen, die einer Redaktion einer Schülerzeitung beratend zur Seite stehen, sollten auf die JPNW aufmerksam machen und den RedakteurInnen damit Chancen auf weitere Kontakte und Betätigungsfelder geben.

Kontakt und Information

Junge Presse Nordrhein-Westfalen e.V.

Hammacher Str. 33

45127 Essen

E-Mail: info@junge-presse.de www.junge-presse.de

Autorin: Natascha Bleckmann

Auszug aus: www.wdr.de

Kommentare sind geschlossen.