„Zukunft durch Innovation“ – HVG gehört zu den Gründungsmitgliedern in Lippe

Schulleiter K.Fahrenkamp bei der Unterzeichnung der zdi-GründungsurkundeUnter dem Motto „Nachwuchs fördern – Wirtschaft stärker“ haben  in Lemgo Minister Prof. Andreas Pinkwart und Landrat Friedel Heuwinkel gemeinsam mit der Bildungsgenossenschaft Lippe Bildung eG das erste zdi-Zentrum in Ostwestfalen-Lippe gegründet.Zu den 33 Gründungsmitgliedern zählt das Hermann-Vöchting-Gymnasium. Schulleiter Karsten Fahrenkamp unterschrieb in der Festveranstaltung in der Lipperlandhalle die Gründungsurkunde.

Hintergrund ist die nach wie vor viel zu geringe Zahl von Jugendlichen, die sich für ein natur- oder ingenieurwissenschaftliches Studium oder eine Ausbildung in naturwissenschaftlich-technisch geprägten Berufen entscheiden. Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes NRW hat dazu die Initiative „Zukunft durch Innovation.NRW (ZdI)“ ins Leben gerufen. Dabei sollen landesweit zdi-Zentren entstehen, die sich in besondere Weise um die Förderung des MINT-Nachwuchses (MINT = Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) kümmern.

Das zdi-Zentrum Lippe.MINT ist das erste von vier geplanten zdi- Zentren in Ostwestfalen-Lippe und das 15. Nachwuchszentrum in Nordrhein-Westfalen. Neben den Themenschwerpunkten Kunststoff und erneuerbare Energien werden schrittweise Angebote aus den Bereichen Naturwissenschaft und Informatik hinzukommen.

Ein besonderer Schwerpunkt wird in Zusammenarbeit mit der Hochschule OWL zudem auf die Förderung von Mädchen in naturwissenschaftlichtechnische Projekten und Arbeitswelten gelegt.

Um die verschiedenen Zielgruppen zu erreichen, entstehen unter dem Dach des zdi-Zentrums Lippe.MINT vier Arbeitsgruppen. Die Angebote dabei reichen vom „Haus der kleinen Forscher“ für die Vorschul- und Primarstufe, über Technikunterricht und Lernwerkstätten für Schülerinnen und Schüler weiterbildender Schulen, bis hin zu Laborkursen und MINT-Workshops an Hochschulen. Das zdi-Zentrum Lippe wird in diesem und dem kommenden Jahr mit 1,9 Millionen Euro gefördert.

„Durch den bislang einmaligen Zusammenschluss so vieler Akteure im Bereich der naturwissenschaftlich-technischen Bildung sollen die im Kreis Lippe vorhandenen Aktivitäten und Kräfte zur Nachwuchsförderung im Bereich Naturwissenschaft/Technik aufgriffen und noch stärker vernetzt werden, um langfristig durchgängige Unterrichtsangebote sowie außerschulische Angebote entlang der gesamten Bildungskette für alle Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen in Lippe zu ermöglichen“, erläutert Markus Rempe, Vorstandsvorsitzender der Trägergesellschaft Lippe Bildung eG, die zunächst die Geschäftsführung des Zentrums übernehmen wird.

In verschiedenen Arbeitsgruppen werden Vertreter der Gründungspartner unmittelbar nach der Auftaktveranstaltung zusammenkommen, um an konkreten Themen und Projekten die übergreifende Zusammenarbeit zu erproben und im Sinne der zukünftig heranwachsenden naturwissenschaftlich-technisch geprägten Fachkräfte laufend zu verbessern.

Zur Bildergalerie.

Weitere Informationen.

Kommentare sind geschlossen.