Überall wird gelesen – auch am HVG


Am Freitag, 16.11.2012, wurde in ganz Deutschland der 9. Bundesweite Vorlesetag durchgeführt. Auch am HVG kam eine Klasse in den Genuss einer spannenden Lesung.

„Die Jugend von Heute sitzt nur noch vor dem Computer!“ „Lesen ist out!“ „Die können sich doch gar nicht mehr so lange konzentrieren!“
Solche oder ähnliche Äußerungen hört man nicht selten, wenn es um Lesemotivation von Kindern und Jugendlichen geht. Verschiedene Einrichtungen und Initiativen bemühen sich seit langer Zeit, Kinder jeden Alters an spannende Klassiker, aber auch interessante Neuerscheinungen auf dem Buchmarkt heranzuführen, um ihre Leselust zu steigern. Die Stiftung Lesen ist dabei wegweisend, denn unzählige Aktionen, Projekte und Fördermaßnahmen sind bereits durch ihren Einsatz möglich geworden. So auch der Bundesweite Vorlesetag, der 2012 zum neunten Mal durchgeführt wird. In Kooperation mit der Zeitung DIE ZEIT und der Deutschen Bahn werden in ganz Deutschland freiwillige Helfer dabei unterstützt in verschiedenen Einrichtungen Kinder- und Jugendlichen aus selbst ausgewählten Texten vorzulesen und sich mit den Zuhörern gemeinsam über das Gehörte auszutauschen.

Auch unserer Schule hat am Vorlesetag teilgenommen: Der Vater eines Schüler der Klasse 9a hatte angeboten, als Vorleser mit der Klasse einen Teil des Vormittags zu gestalten.
Am Freitag um 8h war es soweit: Im Nebenraum der Schulbücherei, umgeben von den neuesten Jugendbüchern, Comics und Abenteuererzählungen machte es sich die Klasse 9a gemütlich. Die nächsten 90 Minuten konnten sich die Schülerinnen und Schüler ganz der Welt der Buchstaben hingeben. Der Roman Der Joker von Markus Zusak erhielt 2007 den Deutschen Jugendliteraturpreis, umfasst über 400 Seiten und überzeugt neben der spannenden Handlungen vor allem durch seine authentische Sprache, die Jugendliche ansprechen kann ohne aufgesetzt zu wirken.

Herr Schriegel vermochte es, sowohl durch seinen hervorragenden Lesevortrag als auch durch seine gelungene Moderation die Schüler zum Nach- und Mitdenken zu bewegen. Dass sich Jugendliche für einen längeren Zeitraum nicht mehr konzentrieren können, wurde durch diesen Vortrag ebenso widerlegt wie das Vorurteil, dass die Computergeneration von Heute nicht durch den Zauber einer spannenden Geschichte gefesselt werden kann. Ein herzliches Dankeschön an den engagierten Vorleser und bis zum nächsten Vorlesetag!

Kommentare sind geschlossen.