Expertencolloquium bietet direkte Einblicke

Experten01Am Mittwoch, 15. Mai, wurde im Hermann-Vöchting-Gymnasium zum zweiten Mal das Expertencolloquium im Rahmen der Studien- und Berufsorientierung angeboten. Nach einer Abfrage der Interessen unserer Schüler_innen der Jahrgangsstufe 11 konnten wir zu diesem Tag Experten aus verschiedenen Berufs- und Fachrichtungen in das HVG gewinnen, die mit kleinen Schülergruppen über ihren Berufsalltag und die besonderen Herausforderungen und Perspektiven sprachen und persönliche Einblicke in langjährige und facettenreiche Berufslaufbahnen gaben.

Wie bereits im letzten Jahr waren Dr. Heinz Wesch und Angela Josephs (Geschäftsführung, Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Phoenix Contact) sofort bereit wieder den Schüler_innen Rede und Antwort zu stehen, ebenso Knut Winkelmann (Vorstandsvorsitz Sparkasse).

Einblicke in die Arbeit einer Journalistin und Redakteurin des WDR konnte Judith Biedermann geben und Thomas Steger berichtete als Hoteldirektor (Burghotel Blomberg, Zum Stern Bad Meinberg) von seiner Berufslaufbahn, die als Kellner in Hamburg begann. Hannelore Schröder ist Schulleitungsmitglied einer Gesamtschule und ist aus Spenge angereist, um den Schüler_innen die Gelegenheit zu geben einmal aus Lehrerinnensicht den Schulalltag kennenzulernen.

Udo Pydde erzählte von seiner täglichen Arbeit als Wachleiter der Polizei Blomberg und Martin Harms ließ die Schüler_innen in seine lange berufliche Laufbahn als Rechtsanwalt und Notar blicken.

Der Bereich „Sozialpädagogik / Jugendarbeit“ war von den Schülern so stark nachgefragt, dass von der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in dem westfälischen Kinderdorf in Barntrup nicht nur der Leiter Rolf-Rüdiger Franke berichtete, sondern auch die stellvertretende Dorfleiterin Renate Eickmeier.

Der Berufswunsch „Pilot“ ist bei einigen Schüler_innen gewachsen. Reinhard Schramme als langjähriger Berufspilot der Lufthansa konnte viele in diesem Wunsch bestärken.

Matthias Füller als Leiter der Biologischen Station Schieder stellte fest, dass das Interesse der Schüler an der Biologie, besonders der Biotechnologie, groß ist. Dr. Ulrike von Hagen blickt auf eine Berufslaufbahn als Ärztin in verschiedenen Krankenhäusern zurück und ließ die Schüler_innen am Alltag einer Internistin und Hausärztin teilhaben.

Nach drei Gesprächsrunden lobten die Dozenten und Schüler_innen die Veranstaltung. Die zwanglosen Gespräche ermöglichten spontane, ehrliche und offene Nachfragen und Diskussionen. Gerne hätten manche noch länger miteinander gesprochen!

Kommentare sind geschlossen.