Besuch der ehemaligen Blomberger Synagoge

img_4191Am Mittwoch, d. 21.9.16 haben wir, die Klasse 6b, zusammen mit Frau Schröder in unseren Religionsstunden einen Unterrichtsgang in die ehemalige Blomberger Synagoge gemacht, in der heute das Stadtarchiv untergebracht ist. Als wir ankamen, hat uns Herr Zoremba, der Archivar, herzlich begrüßt und uns einiges über die Synagoge und die Juden, die früher in Blomberg gelebt haben, erzählt.

Die Synagoge, das Gotteshaus der Juden, wurde 1802 in Blomberg gebaut und ist 214 Jahre alt. Sie ist ziemlich klein, weil früher nicht viele Juden in Blomberg lebten. Man erkennt noch die gewölbte, blaue Decke, die den Himmel darstellen sollte. Wahrscheinlich waren früher dort auch noch Sterne aufgemalt. Es gibt auch noch die Frauenempore, wo sich die Frauen während des Gottesdienstes aufgehalten haben, denn sie durften nicht am Gottesdienst teilnehmen, nur zuhören. Auch den Toraschrank kann man noch erkennen, er ist allerdings nicht mehr sehr gut erhalten und die Türen fehlen auch. Im Toraschrank wurden die Tora, das sind die 5 Bücher Mose, aufbewahrt und eigentlich war der Toraschrank immer sehr verziert.img_4190

Dann erzählte uns Herr Zoremba, dass die Juden, die früher in Blomberg gelebt hatten, sehr gut integriert waren. Sie trieben Handel mit den Bauern und waren auch im Schützenverein. Das änderte sich aber als Adolf Hitler an die Macht kam und ihre Lage verschlechterte sich sehr. Sie wurden beschimpft, ausgegrenzt und durften auch nicht mehr überall hin. Zum Beispiel stand am Niederntor eine Tafel mit der Aufschrift: Juden sind hier unerwünscht oder am Blomberger Freibad: Der Zutritt ist für Juden verboten. Viele Juden sind weggezogen. Familie Königheim ist nach Argentinien ausgewandert und hat die letzten Wochen vor ihre Abreise noch in der Synagoge gelebt. Die letzte Jüdin in Blomberg, Frau Emma Lipper, wurde zuerst in ein jüdisches Altenheim und später in ein KZ gebracht. Auf dem Rückweg zur Schule sind wir noch zum jüdischen Friedhof gegangen und haben uns die Gräber der Familie Königheim und dem Ehemann von Frau Lipper angesehen.

(Klasse 6b)

Kommentare sind geschlossen.