Klassenfahrt nach Bochum

Wir, die Klasse 9a, haben vom 10.9 bis zum 13.9 eine Klassenfahrt ins Ruhrgebiet unternommen. Wir wurden von Herrn Jürgens auf der Haar und Frau Zech begleitet. Am Montag, den 10.9 fuhren wir gut gelaunt mit dem Bus um 7:00 Uhr am Busbahnhof los, und kamen ca. um 10:15 Uhr am Hauptbahnhof in Bochum an. Dort stieg unser Stadtführer zu und wir begannen mit einer Stadtrundfahrt, bei der wir viel über das Ruhrgebiet gelernt haben. Anschließend durften wir vom Hauptbahnhof aus die City erkunden. Am frühen Nachmittag haben wir uns zum Bogata-Gästehaus aufgemacht, wo wir unsere Zimmer beziehen konnten.

Später waren wir am Kemnader See, den viele von uns mit dem Tretboot erkundet haben. Nach dem Abendbrot besuchten wir das UCI-Kino, in dem wir uns entweder den Film „Mission: Impossible 6 (Fallout)“ oder „Das schönste Mädchen der Welt“ angeschaut haben. Da der Busfahrer hinterher nicht mehr fahren durfte, beschlossen wir den Tag mit einer kleinen Nachtwanderung zu Fuß zurück zum Gästehaus.

Am Dienstag besuchten wir das Bergbaumuseum in Bochum, in dem uns die schwere Arbeit der Bergleute nähergebracht wurde. Zwei von uns konnten es am Presslufthammer selbst erfahren.  Anschließend hatten wir Freizeit in der Stadt. Nachmittags wollten wir den Bismarkturm besteigen, konnten es jedoch nicht, da er geschlossen war. Immerhin konnte er als Hintergrund für ein Klassenfoto herhalten. Danach gingen wir ins Planetarium, wo viele die Show, manche aber vor allem die bequemen Sessel und die ruhige Atmosphäre genossen haben. Nach dem Abendessen gingen wir noch zwei Stunden Bowlen und waren erst ca. um 22:30 Uhr im Heim zurück.

Am Mittwoch fuhren wir nach dem Frühstück zum Gasometer in Oberhausen, wo wir eine Führung durch die beeindruckende Fotoausstellung „Der Berg ruft“ bekamen. Im Zentrum des Gasometers hing kopfüber ein riesiger Berg, auf den Ansichten zu verschiedenen Tages- und Jahreszeiten projiziert wurden. Ab Mittag durften wir uns im Centro Oberhausen beim Shoppen austoben. Am Abend besuchten wir das Musical Starlight Express, das zum 30jährigen Jubiläum neu inszeniert worden war. Hinterher aßen wir noch gemeinsam zu Abend im Extrablatt im Bermuda Dreieck, dem berühmt berüchtigten Kneipen- und Ausgehviertel in Bochum. Nach diesem gemeinsamen Abschlussabend fuhren wir ins Gästehaus und kamen erschöpft um 23:00 Uhr an.

Am letzten Tag räumten wir nach dem Frühstück unsere Zimmer und machten uns auf dem Heimweg. Aber nicht direkt: Auf dem Nachhauseweg hielten wir an der Schalke Arena, und genossen eine Führung. Anschließend machten wir noch Station in Essen und besuchten das Museum Folkwang. Einige waren doch ziemlich k. o., hatten Mühe sich auf die Kunst zu konzentrieren und freuten sich auf die Heimfahrt. Um 18:00 Uhr kamen wir in Blomberg an und wurden bereits von unseren Eltern erwartet.

Rückblickend kann man sagen, dass es eine sehr schöne Klassenfahrt mit vielen verschiedenen interessanten Unternehmungen war.

(Jennifer und Julian)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.