SchülerInnen können Arbeitsgemeinschaften leiten

Über Helfen und Sichern zu neuen AGs

22 SV-Helfer wurden ausgebildet, um das Sportangebot in unserer Schule und in den Vereinen zu erweitern

Als Reinhard Klöpping, Sportlehrer an unserer Schule und betreuender Lehrer des SV-Helferprogramms, ausgewählten Schülern das Projekt vorstellte, war der Zuspruch der insgesamt 22 Pennäler aus verschiedensten Jahrgangsstufen sehr groß. Das Projekt, maßgeblich unterstützt von unserem Direktor Herrn Carsten Fahrenkamp, ermöglicht den Schülern, eine AG oder ein Vereinsangebot weitgehend in Eigenregie zu leiten. Art, Finanzierung und Durchführung der Ausbildung waren jedoch anfangs wichtige, offene Punkte, die es galt zu erledigen.

Die Schülerinnen und Schüler waren sich schnell einig, dass die Ausbildung in einem 4-tägigen Block erfolgen sollte. In der weiteren Planung wurde dann die bundesweit bekannte und angesehene Sportschule Kaiserau bei Kamen als Ausbildungsstätte ausgewählt. Alleine die Auswahl dieses Leistungszentrums des deutschen Fußball- und Leichtathletiksportes sorgte schon vor Beginn der Ausbildung bei dem einen oder anderen für große Freude. Doch noch immer galt es die Kostenfrage zu beantworten. Hier konnten wir uns der Unterstützung des Fördervereins unserer Schule, des Rotary- Clubs Detmold- Blomberg sowie weiterer Sponsoren sicher sein, sodass sich der Eigenanteil pro Schüler auf unglaubliche 40 Euro beschränkte.

Nachdem die organisatorischen Widrigkeiten beseitig wurden, machten wir uns auf den Weg nach Kamen. In der Sportschule lernten wir dann, wie man eine Breitensportstunde gestaltet und leitet, wie man professionell "Erste Hilfe" leistet, ein Sportprojekt organisiert oder auch mit einem Schüler oder einer Schülerin umgeht, die sich den Bestimmungen des Übungsleiters, also in dem Fall den SV- Helfern, widersetzt. O- Ton der Ausbildung: Alle hatten Spaß, sind für eine Wiederholung der Ausbildung in den Folgejahren und nun bemüht, das Gelernte in einem erweitertem AG-Angebot (Basketball, Leichtathletik, Segelfliegen (!), etc.) darzubieten.

Kommentare sind geschlossen.