Automatentechniker

Viel Verantwortung

1. Schulabschluss:
– mittlere Reife
2. Berufsausbildung:
– Die Lehre als Radio- und Fernsehtechniker oder Elektroniker absolvieren.
– Die Einarbeitung erfolgt von Herstellerfirmen durch Lehrgänge.
– Der Automatentechniker ist kein Lehrberuf, d.h., es kann keine Lehre als Automatentechniker gemacht werden.
3. Beispielhafte Tätigkeiten:
– Reparatur und Wartung von elektronischen Spielgeräten sowie münzbetriebener Automaten (Billardtische)
– Programmierung der Geräte (Erfassung von Daten und Auswertungen)
– Reinigung der Geräte
– Manipulationsschutz
– Überfallinstallation (Alarmanlagen sowie Videoüberwachung)
– Geräte umhängen und Geräte neu aufstellen
– Werbewirksame Maßnahmen (Jackpot)
– Fachgerechte Gespräche mit Kunden und Personal
– Ansprechpartner aller Geräte
– Prüfung von Reklamationen
– Unterstützung des Aufsichtspersonales
4. Rahmenbedingungen und Aufforderungen:
– Stets telefonisch erreichbar sein
– Erhöhte Fahrtätigkeit mit dem PKW
– Keine geregelte Arbeitszeit
5. Verdienstmöglichkeiten
– Tariflohn von Facharbeitern
6. Zukunftsaussichten
– Durch höherem elektronischen Aufwand nimmt die Störeinheit der Geräte ab, daher ist der Arbeitsaufwand weniger.
– Der Aufwand eines Automatentechnikers in einem Betrieb (Geschäft) ist nur dann rentabel, wenn sich die Anzahl der zu betreuenden Geräte erhöht.
– Durch viel Verantwortung als Angestellter des Betriebes ist die Zukunft wahrscheinlich gesichert.