Praktikum in einer Werbeagentur

Da ich mich für Design interessiere, hatte ich beschlossen, mein Praktikum in einer Werbeagentur zu machen.

Die Agentur, bei der ich mich beworben hatte, macht hauptsächlich Webdesign. So hatte ich mir erhofft, während meines Praktikums etwas über Webdesign zu lernen. Das könnte mir vielleicht auch privat von Nutzen sein.

Mein erster Praktikumstag:

Bis ich in den Büroräumen angekommen war, verging eine Weile. Zuerst konnte ich das richtige Haus nicht finden. Ich studierte aufmerksam die zahlreichen Hinweisschilder an den Hauswänden, einen Hinweis auf meine Werbeagentur konnte ich allerdings nicht finden. Vor einigen Wochen hatte ich allerdings das Schild im Vorbeifahren gesehen! Ich begann an mir zu zweifeln…

Nach zahlreichem Auf-Und-Ab-Gehen und vielen Umwegen gelangte ich zur richtigen Eingangstür, wo mir eine junge Frau begegnete. Während wir den Aufzug nach oben nahmen, erklärte sie mir, dass sie momentan ihre Ausbildung in der Werbeagentur macht.

Im Büro angekommen, empfing uns die Sekretärin, die mir erfreulicherweise gleich das Du anbot. Ein weiterer Auszubildender, zwei Mitarbeiter und der Chef, die in der nächsten halben Stunde eintrafen, erschienen mir ebenfalls alle recht nett. Ich muss mir noch was für dich ausdenken, gib mir ne halbe Stunde Zeit, sagte der Chef zu mir. Und die Auszubildende murmelte mir zu: Rechne mit einer Stunde…

Tatsächlich war nach einer halben Stunde noch nichts passiert. Eine weitere Stunde später prophezeite sie mir: Heute wirst du garantiert nichts mehr von ihm hören. – Wie Recht sie hatte!

Ihr könnt euch anhand dieser Tatsache ausmalen, wie meine Tage in der Agentur aussahen. Da die Auszubildende Mitleid mit mir hatte, gab sie mir hin und wieder eine Aufgabe. Zuständig war sie eigentlich nicht für mich. Eine Aufgabe vom Chef bekam ich Mitte der zweiten Woche. Immerhin war mein Praktikum an manchen Tagen sehr entspannend!

P.S. Über Webdesign habe ich während meines Praktikums nichts gelernt.

Kommentare sind geschlossen.