Jubiläumsveranstaltung der Jonglier-AG ein voller Erfolg

das Foto zeigt Ring-Jongleure Aus Anlass des 15-jährigen Bestehens der Jonglier-AG (Fotos) am Gymnasium Blomberg fand am 16. Dezember eine Jubiläumsvorführung in der Sporthalle an der Ulmenallee statt. Vor einem wieder einmal beeindruckten Publikum zeigten die AG-Mitglieder ihr Können. Vorgeführt wurden Kunststücke mit Jongliermaterialien, Einrädern und sonstigen Kleinkunstgegenständen. Außerdem gab es Kunststücke an der Kletterwand. mehr

Am Anfang waren alle ein wenig nervös.

Nach einer kurzen Begrüßung und Einleitung durch den AG-Leiter Herrn Klöpping ging es auch schon los. Die 52 Schülerinnen und Schüler stellten sich gemeinsam dem Publikum vor.

Das Programm begann mit Kindern, die mit Tüchern oder Bällen jonglierten und Teller auf Stäben balancierten. Es ging weiter mit vier Mädchen, wovon zwei blind und zwei mit einem zusammengebundenem Bein kletterten. Es folgte Anna Deppe, die blind kletterte, genauso wie Nora und Ramona.

Nach den vier Mädchen kamen vier Kindern, die mit dem Einrad fuhren.

Dann gab es erstmal eine kurze Pause, in der T-Shirts von Schulleiter Herrn Fahrenkamp, Herrn Biere, dem Vorsitzenden des Fördervereins, Herrn Klöpping und Frau Kötter an die Jongleure verteilt wurden. In einer kurzen Rede lobte Herr Biere das Engagement und die Leistungen der vielen AG-Mitglieder und ihrer Leitung.

Die Show wurde mit einer zweiten Einradgruppe fortgesetzt, die mit Tüchern und einem großen Reifen Kunststücke fuhr. Anschließend kamen weitere dazu und sie fuhren um Pylonen, über eine Wippe und dann wieder im Kreis.

Jetzt waren Jan-Phillip Jendrkowiak, Jessica Pöhlker, Svende Schlingmann und Jens Schaper an der Reihe: Sie führten Jongliereinlagen mit Bällen, Ringen und Keulen vor.

Am Ende zeigte Jens Schaper ein Kunststück mit seinem Ball. Er fuhr Slalom mit dem Ball um Keulen und hob sie auf. Danach jonglierte er auf dem Ball mit kleinen Bällen.

Als Abschluss fuhren noch mal alle Einräder(20) im Kreis und schlossen sich zu immer größeren Gruppen zusammen.

Als Zusatz jonglierten Florian Edler und weitere ehemalige Schüler des Gymnasiums mit Messern und Keulen.

Alles in allem war es ein gelungener Tag und ein gelungenes Jubiläum.

Interview mit Florian Edler, einem AG-Mitglied der ersten Stunde, der unter dem Künstlernamen Castello bekannt ist:

Hp. AG.: Herr Edler, wie lange jonglieren Sie schon?

Florian E.: Seit ungefähr 12 Jahren.

Wann sind Sie von der Schule gegangen?

1999 bin ich mit meinem Abitur von der Schule gegangen und hab dann ein bisschen studiert.

Wo treten Sie als Zauberer und Jongleur hauptsächlich auf?

Auf Feiern, Stadtfesten und Kindergeburtstagen.

Vielen Dank für das kurze Interview.

Richard Reilender

Kommentare sind geschlossen.