„Reporter ohne Rücksicht auf Verluste!“

Am Montag, dem 7. März 2005 , gegen 11.50 Uhr kamen wir in der Stadt an, wo wir uns vor dem Juwelier Lipke aufstellten. Wir mussten uns den Platz, den wir (die 7 Tänzer aus der 7b) zum Tanzen brauchten, mit mehr als 80 „Sänger-Kindern“ teilen. So hatten wir nur wenig Raum. Nachdem wir über eine Stunde in der Kälte gestanden hatten, kamen endlich die ersehnten Rufe: “SIE KOMMEM! SIE KOMMEN!“

In aller Eile und Hektik zogen wir blitzschnell unsere Jacken aus und stellten uns auf die Plätze. Durch unseren wunderbaren Gesang blieben Joschka Fischer und Michel Barnier, der Außenminister von Frankreich, stehen und bewunderten uns.

Wir wollten gerade anfangen zu tanzen, als eine riesige Reporter-Horde auf uns zusteuerte. Sie drängten sich so um Schröder und Chirac, dass sie alles wortwörtlich „überrumpelten“, was ihnen in den Weg kam!

Wir wurden immer wieder mit aller Wucht in die Menge gedrückt. Bundeskanzler Schröder drängte sich trotzdem durch die Reporter-Masse zu uns und reichte uns freundlich die Hand. Die Reporter wichen ihm nicht von der Seite. Also bekamen wir Kameras an den Kopf und kamen sogar fast zu Fall! Als Herr Schröder dann einen Schritt weiter ging, kam uns ein älterer Herr entgegen, reichte uns auch die Hand und begrüßte uns mit einem netten „Bonjour!“

Es war Jacques Chirac. Diesen tollen Tag werden wir bestimmt alle nicht so schnell vergessen! Ein schönes Erlebnis!

Geschrieben von: Simone Novian, Bianc

Kommentare sind geschlossen.