Spitzenhandball am Wochenende in Blomberg

das Foto zeigt... Am Samstag und am Sonntag gibt es wieder Spitzenhandball in der Sporthalle an der Ulmenallee. Die Frauenmannschaft der HSG Blomberg-Lippe hat sich bereits für die Play-off-Spiele um den Aufstieg in die 1.Bundesliga qualifiziert. Am Samstag um 16.30 Uhr empfängt die Mannschaft Teutonia Riemke. Am Sonntagnachmittag um 16.00 Uhr spielt die weibliche A-Jugend im Final-Rückspiel um die Westdeutsche Meisterschaft gegen Bayer Leverkusen.

Würde die Frauenmannschaft siegreich bleiben, gäbe es am letzten Spieltag beim derzeitigen Tabellenführer der 2.Bundesliga ein echtes Endspiel. SV Union Halle-Neustadt hat nämlich nur einen Minuszähler weniger als die Blombergerinnen.

Auch am Sonntag dürfen sich die lippischen Handballfreunde auf hochklassigen Sport an der Ulmenallee freuen. Dann trifft die weibliche A-Jugend der HSG Blomberg-Lippe im Rückspiel um die Westdeutsche Meisterschaft um 16 Uhr auf die Mannschaft vom TSV Bayer 04 Leverkusen. Die erste Partie gegen den Nachwuchs des zwölfmaligen Deutschen Meisters und achtfachen DHB-Pokalsiegers konnten die Fuhr-Schützlinge auch ohne die an einem Mittelfußbruch laborierende Nadja Nadgornaja mit 34:29 für sich entscheiden.

Am Sonntag werden Katja Gahn, die in der Woche bei einem DHB-Lehrgang war, und Elena Reuschel nach überstandener Grippe wieder mitwirken können.

Sollte die HSG auch im Rückspiel die Oberhand behalten, hat sich der amtierende Westfalenmeister wieder für die Spiele um die Deutsche Meisterschaft qualifiziert. Hier scheiterte das Team um Juniorinnen-Nationalspielerin Cassandra Engel im letzten Jahr erst nach zwei hart umkämpften Halbfinalpartien am HC Leipzig.

Kommentare sind geschlossen.