Mikael Engström, Brando

Erscheinungsjahr , Erscheinungsort: 2001 in Schweden

In Deutschland: 2003 in München

Thema/Zentrales Motiv:

In dem Buch geht es hauptsächlich um drei Freunde. Brando ist der Hauptcharakter. Larsa und Ola sind seine beiden besten Freunde. Die Drei müssen sich ihren Alltagsproblemen stellen und machen dies immer auf eine lustige Weise und man muss oft schmunzeln. Man kann sich gut in die Geschichte hineinversetzen und dadurch fiebert man mit den Dreien mit und hofft auf eine gute Lösung.

Alles fängt mit einem Elfmeter an, von dem Brando weiß, dass er ihn nicht verwandeln dürfte, denn im gegnerischen Tor steht der wilde Perra, der noch nie ungestraft einen Elfmeter durchgelassen hat. So fängt die Geschichte von Brando und seinen Freunden gegen die Perra-Bande an.

Charakterisierung der Hauptperson:

Wie der Titel schon sagt, geht es in dem Buch um Brando, der mit seinen Freunden die Geschichte durchlebt. Als Brando noch klein war, ist seine Mutter gestorben und jetzt lebt er mit seinem Vater zusammen.

Seine beiden besten Freunde, Larsa und Ola, wohnen auch in Brandos Stadtviertel. Larsa ist Brandos ältester Freund. Er kennt Brando schon ewig und macht eigentlich alles mit ihm. Ola lernen Brando und Larsa später richtig kennen, das heißt, sie kannten ihn auch schon lange, wurden aber erst später seine Freunde.

Charakteristische erzählerische und sprachliche Mittel:

Das Buch ist in der Ich-Form geschrieben und die verschiedenen Situationen im Buch werden sehr genau beschrieben. Man kann sich im Buch sehr gut in die Situationen hineindenken denken und dadurch fiebert man immer mit. Rückblenden gibt es nur eine, in der beschrieben wird, wie er mit seiner Mutter gelebt hat. Man muss immer weiter lesen, weil das Buch durchgehend spannend und witzig ist und man hat nie wirklich das Gefühl, dass das Buch langweilig ist.

Wirkungsabsichten:

Ich denke, das Buch ist für Jugendliche ab ca. 13 bis 15 Jahre, denn gerade dann findet man sich in dem Buch oft wieder und man hat Spaß am Lesen. Das Buch soll eigentlich unterhalten, spricht aber auch sehr oft die Pubertätsprobleme an und das ist ja gerade für Jugendliche interessant.

Leseempfehlung:

Ich finde, das Buch ist zu empfehlen, denn man hat durchgehend lustigen und spannenden Lesespaß und das macht das Buch sehr lesenswert.

a:2:{s:4:“link“;s:0:““;s:5:“title“;s:0:““;}

Kommentare sind geschlossen.