106 Schülerinnen und Schüler erhielten das Reifezeugnis

 Abitur-Zeugnis für Jannik Dreier 106 Schülerinnen und Schüler erhielten aus den Händen von Schulleiter C.Fahrenkamp und Jahrgangsstufenleiter J.Lange ihre Reifezeugnisse. „Abisutra – wir gehen jetzt auf Stellungssuche“, das diesjährige Abiturienten-Motto hatte Schulleiter Fahrenkamp keine Ruhe gelassen. In humoristisch-tiefgründiger Weise interpretierte er in seiner Rede die Wünsche der Schülerinnen und Schüler nach Erfüllung in der Liebe, im Glauben und im beruflichen Erfolg.

Auch wenn Universitäten und Betriebe schon immer die scheinbar abnehmenden Fähigkeiten der Schulabgänger beklagt haben, bescheinigte er den Blomberger Abiturienten und Abiturientinnen die Fähigkeit, sich erfolgreich weiterentwickeln zu können.

Dies sei in einer postindustriellen Wissensgesellschaft für jeden einzelnen wichtig. „In jedem von euch schlummern noch viele weitere Fähigkeiten“, gab er den Abiturientinnen und Abiturienten mit auf den Weg.

 Schüler-Festredner Peter Schlink Peter Schling ließ als Sprecher der Abiturientia die Oberstufenzeit in einem Märchen Revue passieren. Seine Anspielungen auf einzelne Ereignisse und die in Reim- und Wortspielen erwähnten Lehrerinnen und Lehrer sorgten bei allen Beteiligten für wiederkennendes Lachen. Die Schüler-Zwerge, die sich im Märchen auf den beschwerlichen Weg durch das Abenteuerland „Schule“ gemacht hatten, konnten schließlich den goldenen Gral auf dem Gipfel des Berges „Im Fahrenkampe“ erreichen.

Musikalische Höhepunkte wurden von Frederik und Mareike Richts gesetzt, die vor kurzem Bundessieger des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ geworden waren. Frederik Richts wurde zu Beginn von Stefan Otten am Flügel begleitet.

Geehrt und mit einem Buchgeschenk der Stadt Blomberg belohnt wurden Sabine Wulfkühler und Jannik Dreier mit dem Notendurchschnitt von 1,0.

Für sein soziales Engagement in der Jahrgangsstufe erhielt Cord Meise ein Buchgeschenk des Fördervereins. Linda Stahl, die Landesmeisterin im Speerwurf, wurde für ein Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes vorgeschlagen.

Stolze Eltern und zufriedene Abiturientinnen und Abiturienten konnten sich bei einem abschließenden Glas Sekt auf den Abi-Ball am Abend in Bad Pyrmont vorbereiten.