Willi Fährmann zu Besuch in unserer Schule

Lange haben wir auf diesen Besuch gewartet – Ende April hatte er dann Zeit für uns: der bekannte Jugendbuchautor Willi Fährmann hielt sich einen Vormittag lang bei uns auf, um Schülerinnen und Schülern der 6. und 9. Klassen aus seinen Büchern vorzulesen, und – fast noch schöner – von seinen eigenen Erfahrungen und Erlebnissen aus Kriegs- und Nachkriegszeit zu erzählen.

Die 6a hatte sich vorher mit dem Roman „Das Jahr der Wölfe“ befasst, einer Geschichte, in der man eine ostpreußische Familie im Winter 1945 auf ihrer Flucht in den Westen begleitet. Willi Fährmann erzählte ausführlich, wie er sich, um das Buch schreiben zu können, Informationen über die Lage und den Weg der Flüchtlinge beschafft hatte. „Nach Befragung vieler Familien, die im Ruhrgebiet eine neue Heimat gefunden hatten, wusste ich, glaube ich, viel besser über das Elend der Flüchtlinge Bescheid als diese selber“, meinte der Autor.

Die Neuntklässler hatten sich mit „Der Mann im Feuer“ einen Einblick in das Zieglerleben vor 70 Jahren verschafft. In diesem Roman geht es um eine Gruppe lippischer Ziegler, die in Zeiten der Massenarbeitslosigkeit ins Ruhrgebiet zieht und dort in politische Auseinandersetzungen vor Hitlers Machtergreifung verwickelt wird. Warum Willi Fährmann solch einen Stoff gewählt hat und so viel über die Ziegler weiß – nun, er hat während des Krieges zwei Jahre lang in Lippe gewohnt und ist mit dem Leben der Menschen hier vertraut geworden.

In vielen Büchern hat sich Fährmann mit dem Thema Frieden, Toleranz, und Überwindung von Vorurteilen auseinandergesetzt und hat eigene Erlebnisse und die von Freunden und Bekannten verarbeitet. Aus einigen dieser Jugendromane las er beiden Schülergruppen vor.

Am Schluss der Lesungen hatten die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit Fragen zu stellen, diese wurde ausführlich genutzt; schließlich begegnet man einem Autoren, dessen Bücher in 15 verschiedene Sprachen übersetzt wurden, nicht allzu oft. Willi Fährmanns Ratschlag zum Schluss:“ Lest, so viel ihr könnt, denn Lesen lässt Flügel wachsen!“

Auf die Frage: „Was hat euch besonders gut gefallen?“, antworteten einige Schüler:“ Der war richtig klasse, das Erzählen hat uns fast noch besser gefallen als das Vorlesen – man konnte ihm so gut zuhören!“

Bra

Kommentare sind geschlossen.