Jugend gründet auch im Schuljahr 2005/2006

Der Wettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II sowie der Berufsschulen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen aus einer Gründungsidee einen Businessplan entwickeln, mit dem sie anschließend ein virtuelles Unternehmen aufbauen.

Das Planspiel eignet sich auch begleitend zum Schulunterricht. Auf die Gewinner des Wettbewerbs wartet eine Reise ins Silicon Valley, USA.

Auch für zukünftige Unternehmer gilt es, früh anzusetzen: Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr. Auf diesem Hintergrund kommt die Studie „Global Entrepreneurship Monitor 2004“ zu dem Ergebnis, dass die Bundesrepublik bei der Ausbildung von Gründern an den Schulen noch Nachholbedarf hat. Im Feld der 14 untersuchten EU-Staaten plus USA und Japan belegt die Bundesrepublik sowohl im Hinblick auf eine angemessene Behandlung von Wirtschaftsthemen als auch bei der ausreichenden Würdigung des Themas Unternehmertum den 11. Platz.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat bereits im Jahre 2004 die Initiative ergriffen und die Entwicklung eines Online-Planspiels initiiert mit dem Ziel, bei Schülerinnen und Schülern für Innovationen und wirtschaftsnahe Themen zu werben sowie diese für die Themen Hightech und Unternehmensgründung zu sensibilisieren. Dank der Kombination aus Ideenwettbewerb, Unternehmensplanspiel und E-Learning-Modulen haben Schülerinnen und Schüler spielerisch die Möglichkeit, alle Phasen einer Unternehmensgründung mitzuerleben.

Die Bewerbungsunterlagen stehen im Internet bereit. Ein Einstieg in den Wettbewerb ist jederzeit möglich. Einsendeschluss für die Geschäftspläne ist der 19. Januar 2006. Im vergangenen Jahr beteiligten sich mehr als 2.000 Schülerinnen und Schüler an dem Wettbewerb.

Quelle: BMBF www.jugend-gruendet.de

Kommentare sind geschlossen.