Großes Pachamamafest

 Theatervorführung der 6c Am Freitagnachmittag, dem 28.10.2005, fand in der Aula erstmals ein großes Pachamamafest für die Orientierungsstufe statt. Über 300 SchülerInnen, Eltern und Geschwisterkinder waren der Einladung gefolgt. Es war ein Fest von den Schülern und Schülerinnen der sechsten Klassen für die fünften Klassen und ihre Eltern. Eingerahmt in ein buntes Programm aus Musik, Tanz, Information, szenischen Darstellungen und südamerikanischen Leckerbissen wurde die Schulpartnerschaft mit der Asociacion Pachamama in Nasca/Peru vorgestellt und für die Unterstützung des Projekts geworben.

Der Bläserchor des Gymnasiums unter der Leitung von Mathias Krüger spielte südamerikanische Rhythmen, lateinamerikanische Tänzevier Kolumbianerinnen (Marysol Nitschmann, Marie Stamm, Katja Krüger und Maria-Christina Lazaro Macherey) führten lateinamerikanische Tänze vor. Sehr ausdrucksstark war der Bauchtanz von Maria-Christina Lazaro Macherey.

Auf einer großen Leimwand stellten SchülerInnen der Klasse 8d faszinierende Bilder von der Landschaft und den Menschen Perus vor, wie sie auf den Titelseiten des neuen Kalenders für 2006 abgebildet sind.

Die Klasse 6c spielte unter Anleitung ihrer Lehrerin Frau Lente-Lorenzen Theaterszenen zu ihrer Lektüre im Deutschunterricht „Ich habe Hunger, ich habe Durst“ von Gudrun Pausewang vor. Angeregt durch den brasilianischen Theatermacher Augusto Boal zeigten die SchülerInnen sehr engagiert in der Art des Steggreiftheaters, dass sich für alle etwas verändert, wenn jeder von uns als „Zuschauer “ eingreift, sobald er Zeuge von sozialer Ungerechtigkeit wird. Sie zeigten aber auch, wie sich die Hauptfiguren im Netz der Armut verstricken, dass jeder seine eigene Überlebensstrategie auf Kosten der anderen verfolgt, wenn er der Vertreibung aus seinen angestammten Lebenszusammenhängen hilflos ausgeliefert ist.

Den Ärmsten der Armen in Peru eine Perspektive vor allem durch Schulbildung zu ermöglichen, das ist gerade das Anliegen der Klassenpatenschaft der sechsten Klassen des Gymnasiums. Deshalb stellten SchülerInnen dieses Jahrganges ihre beiden Patenkinder Silvio Quispe Jimenez und Valeria Cristina Tello Tanchiva vor, die sie mit monatlich 52,00 Euro seit dem letzten Schuljahr unterstützen.

Darüber hinaus berichteten SchülerInnen aller sechsten Klassen sehr anschaulich auch mit Hilfe von Folien über die verschiedenen Projekte, die die Asociación Pachamama beinhaltet. Nicht nur einzelnen Kindern wie Waisenkindern und Kindern aus problematischen Elternhäusern wird geholfen, sondern auch ihren Müttern und den notleidenden Familien insgesamt in Nasca. Hierfür wollten die engagierten sechsten Klassen einen Spendenbeitrag auch mit dieser Veranstaltung leisten und deshalb hatten sie mit der Unterstützung ihrer Eltern außerordentlich viele kulinarische Köstlichkeiten zubereitet. Vor allem Empanadas in den verschiedensten Geschmacksrichtungen, Ananassalate, Avocadodips und Kartoffeln in grüner Soße waren die Renner, die gerne probiert und gekostet wurden. Für 0.50 Euro konnten sie erwoben werden. Insgesamt wurden 430 Euros gespendet.

Die 6. Klassen Den Abschluss der Veranstaltung bildeten zwei Lieder, die von allen SchülerInnen der sechsten Klassen unter der Leitung der Musiklehrerin Claudia Hawlitzki mit großer Begeisterung gesungen wurden: „Wir sind Kinder einer Erde“ und das Schuhputzerlied.

Die Pachamama AG des Gymnasiums, bestehend aus acht LehrerInnen und drei Elternteilen hatte die Veranstaltung organisiert. In knapp 14 Tagen wurde dieses Programm auf die Beide gestellt. Alle Beteiligten engagierten sich voller besgeisterung und insbesondere die vielen beteiligten SchülerInnen hatten nicht nur im Unterricht, sondern auch zuhause viel gelernt und geprobt, um dieses Programm zeigen zu können. Insgesamt war es eine tolle Gemeinschaftsleistung.

Die Kalender können bei der Buchhandlung Budde und in der Sparkasse Blomberg ab sofort erworben werden. Der Reinerlös kommt ohne Abzüge der Asociación Pachamama zugute, die das Geld in diesem Jahr umso mehr gebrauchen kann, als bei einem Erdbeben im Mai große Schäden an allen Gebäuden entstanden und die Kindertagestätte sogar abgerissen werden musste.

Carmen Lente-Lorenzen, Klassenlehrerin der Klasse 6c und Leiterin der Pachamama AG

Kommentare sind geschlossen.