Sonntag: HSG – SV Teutonia Riemke 36 : 30

»Riemke ist deutlich besser als der momentane Tabellenstand“, hatte Trainer Andre Fuhr vor dem Spiel gesagt. Damit sollte er Recht behalten. Obwohl Teutonia Riemke auf dem letzten Platz steht, war das Spiel lange Zeit ausgeglichen. 13 : 13 stand es zur Halbzeit. Erst als in der 2. Halbzeit die Kraft der Riemkerinnen etwas nachließ und sich auch die Zweiminutenstrafen häuften, konnte die HSG den Vorsprung vergrößern. Die von Borussia Dortmund neu verpflichtete Torfrau Anja Reiner zeigte ein ums andere Mal ihr Können. Die HSG-Mannschaft spielte letztlich ihre spielerische Überlegenheit aus. Vor allem Mirja Mißling wurde im Angriff immer wieder gesucht und setzte sich energisch durch. 15 Tore gingen allein auf ihr Konto.

Kommentare sind geschlossen.