Theresa Stapf: Bericht vom Girls´ Day

Am 27.04.2006 war wieder Girls‘ Day. Ich war bei meinem Onkel in Groß Berkel bei der Firma Lenze. Lenze stellt Motoren und Zubehörteile für Motoren her.

Um 7.45 Uhr hat mein Onkel uns abgeholt und wir sind zu Lenze gefahren. Dort haben wir eine Videokonferenz mit einer Mitarbeiterin gemacht, die in einer Geschäftsstelle von Lenze in Shanghai/China tätig ist. Wir haben diese Verbindung über das Telefonnetz hergestellt. Im Unterschied zu einem normalen Telefongespräch konnten wir uns selber und unsere Gesprächspartnerin auf zwei Bildschirmen sehen .

Um 9.00 Uhr fing das offizielle Programm an. Uns wurden die Sicherheitsunterweisungen geschildert. Danach wurden wir in Gruppen aufgeteilt .Unsere Gruppe sollte einen Roboter so programmieren, dass er einen Parcours abfahren konnte, dazu haben wir ein Computerprogramm mit entsprechenden Bausteinen verwendet. Dann haben wir mit einer anderen Gruppe ein Rennen gemacht , und wir haben gewonnen.

Danach haben wir einen Computer auseinander gebaut und wieder zusammen gebaut, so dass er nachher noch lief. Anschließend haben wir Einheiten umgerechnet(z.B. KB in MB). Um 12.00 Uhr war erst einmal Mittagspause´.

Nach der Mittagspause haben wir Stromkreise gelötet. Ich habe den Stromkreis soweit ergänzt, dass eine Lampe an und aus geschaltet werden konnte. Um ca.14.30 waren wir fertig. Ich finde diese Tätigkeiten eigentlich ganz gut, weil ich gerne etwas Handwerkliches machen will.

Theresa Stapf 7b

Girls Day – Startseite