Ausstellung: SS-Brigadeführer Jürgen Stroop

Jürgen Stroop: 1895 in Detmold geboren, dort 38 Jahre gelebt – unterbrochen durch den 1.Weltkrieg – als Katasterbeamter dort gearbeitet bis er ab 1933 seine SS-Offizierskarriere beginnen konnte. Er war für viele Gräueltaten in Lippe mit verantwortlich. Am 4. März 1933 wurde ihm die Leitung der lippischen „Hilfspolizei“ übertragen. Schließlich organisierte er die brutale Vernichtung des Warschauer Ghettos.

„Jürgen Stroop – gedankenloser Befehlsemfänger oder fanatischer Überzeugungstäter?“ Diese Frage stellt sich in der Ausstellung, die vom 28. Februar an in der Eingangshalle des Hermann-Vöchting-Gymnasiums zu sehen ist.

Lesenswerte Texte:

Dr. Andreas Ruppert, Das Warschauer Ghetto

rbb: Multimediale Informationen

The Stroop-Report