Das aktuelle Interview: J. Hübschmann zum Mensabetrieb

Jürgen Hübschmann ist Verkaufsleiter der Dussmann AG & Co. KG. Dieses mit 25 000 Beschäftigten sehr große Dienstleistungsunternehmen betreibt in Blomberg die Mensa im Schulzentrum. Herr Hübschmann stellt in diesen Tagen den verschiedenen schulischen Gremien den Mensa-Betrieb vor.

Nach einer Lehrerkonferenz stellte er sich dem Homepage-Interview:

Frage: Herr Hübschmann, was ist das Besondere an der neuen Mensa in Blomberg?

J.Hübschmann: Die Stadt Blomberg hat sich für eine Vollküche entschieden. Das ist eine Qualitätsentscheidung, wenn das Essen direkt vor Ort gekocht wird und nicht etwa angeliefert werden muss. Das Essen hat dann alle notwendigen Nährwerte, ist frisch produziert und dennoch kann unsere Küche auf Bestellungen und veränderte Wünsche schnell und flexibel reagieren. Nur 20 Prozent der Mensen in Deutschland sind Vollküchen.

Frage: Müssen Kinder anders als Erwachsene verpflegt werden?

J. Hübschmann: Insbesondere Vitamine und Eiweiße sind deutlich wichtiger als bei Erwachsenen. Hier in der Küche wird nach wissenschaftlichen Erkenntnissen gekocht. Unsere Küche orientiert sich an wissenschaftlichen Referenzwerten und an den offiziellen Ernährungsrichtlinien. Das wird garantiert. Aber dieses Essen ist nicht nur für Kinder gut, bestimmt auch genauso für ältere Schüler und Lehrer.

Frage: Können die Schülerinnen Vorschläge zu den Speisen machen oder – falls es doch mal etwas Problematisches geben sollte – das Essen kritisieren?

J Hübschmann: Wir berücksichtigen bei unseren Speiseangeboten natürlich sowieso auch den Geschmack von jungen Leuten. Aber um direkt Vorschläge und Kritik aufnehmen zu können, wollen wir eine „Küchenkommission“ bilden, in der Vertreter der Schüler, der Eltern und der Lehrer sitzen. Diese Kommission sollte sich einmal im Monat mit der Küchenleitung zusammensetzen.

Für kurzfristige Hinweise sollte es vielleicht einen Schulkoordinator geben, der mit der Küchenleitung bei Bedarf direkt Kontakt aufnehmen könnte.

Frage: Gibt es jeden Tag so etwas wie eine Einheitsspeise?

J. Hübschmann: In der Anfangszeit wird es zwei Essen zur Auswahl geben. Wenn die Zahl der Essen deutlich zunimmt, wird sich auch die Auswahl an Essen erhöhen. Die Essen sind im Preis etwas unterschiedlich, sie liegen bei 2 Euro 30 und 2 Euro 70, das etwas teurere Essen ist dann auch etwas anspruchsvoller. Auch eine Art kleinerer Zwischenverpflegung wird angeboten. Das können mal Bouletten und auch Brötchen sein.

Frage: Wie funktionieren die Bestellungen?

J Hübschmann: Man muss sich am Anfang einmal schriftlich anmelden, damit die Bezahlung möglichst bargeldlos geregelt werden kann. Sonst entstehen mittags an der Kasse viel zu lange Schlangen. Jeder bekommt dann seine Zugangskennung und kann damit entweder an den Automaten in der Mensa bestellen oder im Internet.

Auf der Startseite Ihrer Schulhomepage findet sich der Button, mit dem man ins Internet-Bestellportal kommen kann. Es kann dann bis zu 9 Wochen im Voraus bestellt werden, es kann aber auch am betreffenden Tag bis 8 Uhr morgens bestellt oder abbestellt werden.

Herr Hübschmann, vielen Dank für dieses Gespräch.

Nachfragen können hier über die Kommentarfunktion zu diesem Text gestellt werden.