Europa geht uns alle an – Interview mit Dieter Rügge

Dieter Rügge mit der Jahrgangsstufe 13Die Jahrgangsstufe 13 war zu einer Informationsveranstaltung zur Vorbereitung der Wahlen zum Europäischen Parlament eingeladen. Der Vorsitzende der Europa-Union, Kreisverband Lippe, Dieter Rügge, ehemaliger Richter am Landgericht Detmold, konnte im Dialog mit den Schülerinnen und Schülern wichtige Kenntnisse über die Grundlagen und Funktionsweise der EU vermitteln.

Es wurde klar, wie kompliziert oft die Entscheidungswege in der EU sein müssen, damit die nationalen Interessen gewahrt bleiben, gleichzeitig aber eine gemeinsame politische Rahmensetzung stattfindet. Dieter Rügge machte engagiert deutlich, dass die EU bisher schon große Vorteile gebracht habe und dass die Bedeutung Europas in Zukunft noch zunehme. Er ermutigte die Schülerinnen und Schüler an der Europawahl teilzunehmen.

Dieter Rügge stand nach der Veranstaltung für ein Interview zur Verfügung.

Frage: Herr Rügge, was motiviert Sie, sich so engagiert für Europa einzusetzen?

Dieter Rügge: Ich habe durch private Kontakte, aber auch beruflich Europa kennengelernt – viele Regionen und viele Menschen dort. Ich bin überzeugt davon, dass wir die wichtigen Probleme unserer Zeit nicht mehr allein nationalstaatlich lösen können. Es ist für die Jugend wichtig, Europa kennenzulernen und sich auf Europa vorzubereiten. Ich sehe mit Sorge, dass vieles, was erst durch die europäische Einigung entstanden ist, von jungen Leuten für selbstverständlich gehalten wird, so dass es nicht mehr notwendig erscheint, sich dafür einzusetzen. Zum Beispiel, dass es keinen Krieg mehr gibt, keine Grenzkontrollen, die einheitliche Währung usw. Ich persönlich bin der Überzeugung, dass man Europa nicht von oben her bauen kann, sondern dass man die Bürgerinnen und Bürger davon überzeugen muss. Ich möchte die Bürger für Europa gewinnen.

Frage: Sie sind Vorsitzender der Europa-Union in Lippe. Was macht diese Organisation?

Dieter Rügge: Die Europa-Union ist nach dem 2.Weltkrieg in allen europäischen Staaten geründet worden unter dem Motto: „Nie wieder Krieg!“ Dieses politische Motiv trat in der Folgezeit etwas in den Hintergrund zugunsten der wirtschaftlichen Fortschritte. Aber in den letzten Jahren ist wieder deutlicher geworden, dass die EU von der Vermittlung der politischen Ziele und der Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger lebt.

Frage: Welche Erfahrungen machen Sie bei Veranstaltungen mit jungen Leuten?

Dieter Rügge: Gute Erfahrungen. Es gibt viel Einsicht in die Zusammenhänge und die Vorteile der europäischen Einigung. Ich weiß, es gibt auch viel Skepsis. Aber die Gegner kommen nicht in die Veranstaltungen oder äußern sich nicht. Die müsste man mit anderen Mitteln versuchen zu überzeugen.

Frage: Vermitteln Sie auch direkte, persönliche Kontakte in Europa.

Dieter Rügge: Wir bieten das nicht selbst an, vermitteln aber persönliche Treffen und Kontakte. Da gibt es viele Möglichkeiten in allen europäischen Ländern. Für junge Leute sind die Angebote unserer Jugendorganisation bestimmt auch interessant. Man findet alles auf den Internetseiten. Zum Beispiel bieten die auch Fortbildungen zum Europa-Wahl-Scout und andere Jugendleiterqualifikationen an.

Herr Rügge, vielen Dank für das Gespräch.

Weitere Fotos.

Interessante Links:

Weitere Informationen finden sich in unserem Wiki, u.a. auch Links, die zeigen, wie der Kreis Lippe von europäischen Fördermitteln und -programmen profitiert.

Kommentare sind geschlossen.