Lars Schmidt im Landtag

larsschmidtGleich vier junge Lipper hatten, anlässlich des 2. Jugend – Landtages Nordrhein-Westfalen, die Möglichkeit, als „Landtagsabgeordnete“ drei Tage im „richtigen“ Landtag zu diskutieren. Auch in diesem Jahr hatten insgesamt 187 junge Leute die Möglichkeit, auf den Stühlen der Landtagsabgeordneten in Düsseldorf Platz zu nehmen, um einen Einblick in den Alltag eines Landtagsabgeordneten zu bekommen.

Diese vier Lipper konnten teilnehmen:
Christian Tank aus Lemgo (saß auf dem Stuhl von Walter Kern), Valentina Heckel aus Detmold (sie vertrat Manfred Luckey), Lars Schmidt aus Schieder-Schwalenberg (nahm auf dem Sitz des Kölner Abgeordneten Franz-Josef Knieps platz) und Julian Gerber aus dem Kalletal (er vertrat den Abgeordneten Karl Kress aus Neuss)

Gemeinsam wurde in Fraktionssitzungen, Arbeitskreissitzungen, Ausschusssitzungen und der anschließenden Anhörung und Plenarsitzung über aktuelle Themen wie „Zeugnisse für Lehrer“ oder „Initiative gegen Gewalt, Drogen, Cyber-Mobbing und Killerspiele“ debattiert und abgestimmt.

Einige Jugendliche hatten im Anschluss das Glück, ihren Landtagsabgeordneten zu treffen, der für Fragen zur Verfügung stand und einen noch tieferen Einblick in dessen Arbeitsleben gewährte.

Die Übernachtung fand in der nahe gelegenen Jugendherberge statt. Hier bestand die Möglichkeit durch gemeinsame Aktionen das Gemeinschaftsgefühl zu stärken und seine Meinung mit anderen auszutauschen.

Ich finde dieser Jugendlandtag war eine sehr gute Möglichkeit für politisch Interessierte, aber auch speziell für Jugendliche, die sich bis jetzt noch keine Gedanken über Politik gemacht haben oder politisch sehr unentschlossen sind, einen Einblick in die Politik zu bekommen.

Das Interesse der Jugendlichen an der Politik sollte auf jeden Fall weiter gefördert werden, damit der Extremismus in Deutschland weiterhin besiegt wird und das schon sehr gute politische System bestehen bleibt und noch weiter verbessert werden kann.

Lars Schmidt, JgSt. 11

Kommentare sind geschlossen.