Brandschutzerziehung am HVG

Die  Brandschutzerziehung hat am HVG nun schon Tradition. Fachleute der Blomberger Feuerwehr kommen in die 7. Klassen und beschäftigen sich möglicherweise lebenswichtigen Fragen des Brandschutzes. Anschließend können die Siebtklässler vor Ort in der Feuerwache Fahrzeuge und Technik besichtigen und zum Teil selbst ausprobieren. (Fotogalerie)

„Die Schülerinnen und Schüler sind immer wieder beeindruckt, welch enorme Technik notwendig ist und vor allem welch großes Wissen und wieviel Übung die Feuerwehrleute haben“, erklärt die organisierende Lehrerin Susan Kühn.

In der Schule beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit folgenden Fragen:

  • Was ist eine Verbrennung?
  • Wie enstehen Brände?
  • Wie vermeidet man Brände?
  • Welche Möglichkeiten des Löschens gibt es?
  • Wie verhalte ich mich im Brandfall?

Der Höhepunkt des Besuchs in der Feuerwache ist es dann für jede Gruppe, selbst einen „Löschangriff“ durchzuführen. Den Schülerinnen und Schülern wird aber auch gezeigt, mit welcher Technik und mit welchen Kenntnissen Unfallopfer bei Verkehrsunfällen geborgen werden können oder welche Maßnahmen bei Chemieunfällen nötig sind.

„Unsere Achtung vor den Feuerwehrleuten ist auf jeden Fall ziemlich gestiegen“, damit sprach eine Mädchengruppe sicherlich im Namen aller Schülerinnen und Schüler.