Leben schmeckt wie Himbeereis

Die Band Bracket [Brain] mit Leonard und Jonas Ottolien, Pascal Werdehausen und Marcel Zentrich – vor kurzem ist  Cedric Krull mit eingestiegen – war vor kurzem Preisträger bei einem OWL-Kinderkompositionswettbewerb. LIPPEaktuell berichtet ausführlich unter der Überschrift „Leben schmeckt wie Himbeereis

LIPPEaktuell 06.08.2011

Band Bracket [Brain] beim Kinderkompositionswettbewerb erfolgreich

Leben schmeckt wie Himbeereis

Schie­der (lig). Mit ih­rem Song »Him­beereis« wurde die Band Bracket [Brain] aus Schie­der jüngst Preisträ­ger des Kin­der­kom­po­si­ti­ons­wett­be­werbs der AWO OWL. Ge­mein­sam mit 13 wei­te­ren Preisträ­gern konn­ten sie ih­ren Song live in Bad Oeyn­hau­sen auf der Bühne prä­sen­tei­ren. Außer­dem ent­stand eine ge­mein­same CD al­ler Sie­ger.

»Rund 250 Ein­sen­dun­gen wa­ren ein­ge­reicht wor­den«, erzählt Leo­nard Ot­to­li­en, Gi­tar­rist und Sän­ger der Band. Ge­mein­sam mit sei­nem jün­ge­ren Bru­der Jo­nas (Schlag­zeug und Per­cus­sion) so­wie Pas­cal Wer­de­hau­sen (Bas­sist und Gi­tar­re) und Mar­cel Zen­t­rich am Kla­vier bil­det er seit ei­nem Jahr die Band Bracket [Brain]. Mit ih­rem Song »Him­beereis«, in­dem die Mu­si­ker das Le­ben mit Eis ver­glei­chen, wa­ren sie un­ter den Preisträ­gern. Leo­nard Ot­to­lien hatte die Idee zu dem Song und ge­mein­sam mit den Band­mit­glie­dern wurde er ver­fei­nert. »Eine Zeile heißt zum Bei­spiel ‚­Schule aus schmeckt wie Erd­beereis‘«, erzählen die Jungs. Bracket [Brain] freut sich nach der Live-Per­for­mance nun noch auf einen Kom­po­si­ti­ons-Work­shop, der im Ok­to­ber ein wei­te­rer Teil des Wett­be­werb-Prei­ses ist. »Wir ha­ben Spaß daran Mu­sik zu ma­chen, aber der Spaß zu­sam­men zu sein und sich zu tref­fen steht da­bei im Vor­der­grun­d«, erzählt Leo­nard Ot­to­li­en. »Ich wollte schon in der ers­ten Klasse Gi­tar­ren­un­ter­richt ha­ben, aber ich sollte erst le­sen und schrei­ben ler­nen – in der zwei­ten Klasse be­kam ich dann aber Un­ter­richt«, erzählt der Fünf­zehn­jäh­rige wei­ter. Auch sein Bru­der Jo­nas wollte schon in ganz jun­gen Jah­ren Mu­sik ma­chen. »Ich be­kam dann erst ein­mal so ein Spiel­zeug-Schlag­zeug zu Weih­nach­ten und war schon ent­täuscht aber mit neun Jah­ren be­kam ich dann ein ech­tes«, erzählt Jo­nas Ot­to­li­en. Ge­mein­sam ha­ben die bei­den Brü­der auch schon Preise ge­won­nen. Der dritte im Bunde ist Mar­cel Zen­t­rich. Der heute Fünf­zehn­jäh­rige be­kommt seit sei­nem elf­ten Le­bens­jahr Kla­vier­un­ter­richt und be­legte bei »Ju­gend mu­si­zier­t« auch schon den zwei­ten Platz. Pas­cal Wer­de­hau­sen kam als Letz­ter zur Band. Er sah das Trio während ei­nes Schul­auf­tritts und wollte gerne in ei­ner Band mit­spie­len. Er macht den Bas­sis­ten und lernt seit ei­nem Jahr Gi­tar­re.

Ein­mal im Mo­nat tref­fen sich die Jungs im Ban­draum und pro­ben. Wenn ein Kon­zert an­steht dann geht es öf­ters in den Pro­ben­raum. Der­zeit be­rei­tet sich die Band auf das »­Ba­Rock-Fes­ti­val« des Ju­gend­krei­ses Schie­der vor, das am 17. Sep­tem­ber im Schloss­park statt­fin­den wird. Zwei neue ei­gene Songs ha­ben sie dafür be­reits ein­stu­diert und wer­den »Happy Slap­ping« so­wie »Hate to ha­te« ro­cken. Ihre mu­si­ka­li­sche Stil­rich­tung ist »­Punk-Pop«.“

Kommentare sind geschlossen.