Phaeno: Heute schon die Welt entdeckt?

Die Klasse 8d hat das „schief gebaute Phaeno„, die Experimentierlandschaft  in Wolfsburg, besucht.  Die Schülerinnen und Schüler haben nicht nur selbst experimentiert, sondern auch den größten künstlichen Feuertornado der Welt gesehen. Hier einige Fotoeindrücke. Und der Bericht  der Klasse 8d:

Wir, die Klasse 8d, haben das Phaeno in Wolfsburg besucht. Mit einer ca. 3-stündigen Zugfahrt haben wir die Reise zum Phaeno begonnen. Als wir dann schließlich ankamen, sahen wir ein schief gebautes Gebäude. Von innen sah das Gebäude nicht anders aus, alles war krumm und schief. In der Woche unseres Besuches gab es eine Sonderausstellung, nämlich „Kugelbahnen“.

Die Klasse teilte sich in zwei Gruppen nach Mädchen und Jungen auf. Die Jungen durften als erstes für eine Stunde das Museum erkunden, währenddessen konnten die Mädchen einen Workshop zum Thema „Einbruch in das Chemielabor“ durchführen. Nach einer Stunde begaben sich die Jungen dann zum Workshop und die Mädchen durften dann ebenso das Museum erkunden.

Im Museum gab es viele interessante Sachen zum selbst ausprobieren. Außerdem konnte man sich den größten künstlichen Feuertornado der Welt anschauen. Leider fanden die meisten Schüler, dass die Leiterinnen des Workshops nicht sehr freundlich waren. Nach dem Besuch hatten wir noch 1 Stunde Zeit, um ein bisschen in der Stadt zu bummeln. Insgesamt hatten wir einen schönen und lehrreichen Tag.

Knut Döse und Philipp Herber

Kommentare sind geschlossen.