Unser Besuch im Bergwerk Kleinenbremen (Klasse 5c)

IMG_3879Im Juni haben wir, die Klasse 5c, im Rahmen des Projekts „KulturScouts OWL“, einen Ausflug nach Kleinenbremen in das Besucherbergwerk und Museum gemacht.
Als erstes wurden wir durch das Museum geführt. Dabei haben wir einen Dinosaurier-Fußabdruck gesehen und eine Nachbildung von einem Fossil. Es war das zweitgrößte Fossil, das man je gefunden hat. Außerdem haben wir auch Mammutzähne und andere Körperteile von Mammuts angeschaut. Danach durften wir selber Ammoniten aus Gips herstellen und später mit nach Hause nehmen. Als alle fertig waren, machten wir eine halbe Stunde Pause.
Nach der Pause sind wir in das ehemalige Bergwerk gegangen. Unser Bergführer begrüßte uns mit dem Bergmannsgruß „Glück auf“. Er erwähnte alte Sprichwörter und Geschichten aus dem Bergwerk, wie zum Beispiel den Vorfall mit einer eingebrochenen Terrasse. Er führe uns weiter herum und zeigte uns die Lautstärke eines Standbohrers. Als nächstes sind wir zu den Zügen gegangen. Dort konnte man Steine auf die Waggons packen, indem man an einem Stock zog, der mit der Öffnung verbunden war. Danach sind wir in einen Zug eingestiegen, der uns in ein anderes Abteil unter Tage brachte.
Nach der Fahrt haben wir erfahren, dass der Film „Vorstadt-Krokodile 2“ zum größten Teil in diesem Abteil gefilmt wurde. Meine Mitschüler(innen) und ich schauten uns das Versteck aus dem Film genau an. Im Versteck war ein kleiner See, den manche Besucher zum Höhlentauchen benutzen.
Wir gingen weiter und haben erfahren, dass die vollen Waggons auf einen Zug, der nach draußen führt, geschüttet werden. Außerdem schauten wir uns zwei alte Lastwagen und Bagger an. Zuletzt führte uns der Zug wieder zum Ausgang des Bergwerks.
Draußen machten wir noch Klassenfotos zur Erinnerung an diesen Tag und fuhren dann mit dem Bus zurück nach Blomberg.

Pascal Hörmeyer (Klasse 5c)

Kommentare sind geschlossen.