Wieder in der Schule: Abiturjahrgang 1993

Abiturjahrgang 1993Alle hatten sich viel zu erzählen. Manche trafen sich nach 20 Jahren wieder, einige hatten sich auch zwischendurch gesehen. Sie kamen aus Berlin und Bremen und vielen anderen Teilen Deutschlands, manche auch aus Blomberg. Vor 20 Jahren hatten sie am Städtischen Gymnasium Blomberg ihr Abitur gemacht. Schon auf den ersten Blick fielen in der Eingangshalle der Schule die Veränderungen mit den Sitzgelegenheiten und den Monitoren für den Tagesplan auf.

Marion Franke-Eickmeier, in der damaligen Oberstufe Geschichtslehrerin, erläuterte beim gemeinsamen Rundgang durch die Schule die charakteristischen Veränderungen. Die Schule ist inzwischern nach „Hermann Vöchting“ benannt worden. Klassenräume haben sich verändert, Multifunktions- und Computerräume sind entstanden, ein gesamtes Stockwerk mit dem Verwaltungstrakt ist im Hauptgebäude ausgebaut worden, es gibt Übermittagsangebote mit Räumen und Spielangeboten, der Schulhof hat sich verändert, die Mensa ist entstanden. Natürlich konnten die Ehemaligen auch vieles wiedererkennen und immer wieder kamen dabei die Erinnerungen: „Weißt du noch, hier in diesem Klassenraum waren wir in der Acht.“ „Gibt es die Medienräume noch? Wir haben doch Videos zu Gedichten gedreht. Gibt es den Film von unserer Kursfahrt in die Toskana noch?“

Viele Erinnerungen bezogen sich auf die damaligen Lehrerinnen und Lehrer. Herr Rademacher war der Stufenleiter. M. Franke-Eickmeier hatte die Liste des heutigen Kollegiums mitgebracht. „Wen kennen wir noch? Was ist mit ….. ?“ Viele, nach denen gefragt wurde, sind inzwischen im Ruhestand, nicht wenige leider auch schon verstorben.

Die Zeit in der Schule verging wie im Fluge, das Jubiläumstreffen wurde in der Gaststätte fortgesetzt, weitere Abiturienten und Abiturientinnen aus dem Jahre 1993 kamen hinzu, das Erinnern ging munter weiter.

Kommentare sind geschlossen.