Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!

P1010911So freuten sich die Spielerinnen der Handball-Schulmannschaft des HVG unmittelbar nach Abpfiff des letzten Spiels bei den Landesmeisterschaften am 6.3.2014 in Gummersbach.

In der neuen Spielstätte des VfL, der neuen Schwalbe-Arena wurden die Endspiele um die Landesmeisterschaft der Schulen in NRW im Rahmen von „Jugend trainiert für Olympia“ ausgetragen. Das HVG reiste als Bezirksmeister des Regierungsbezirkes Detmold zu diesem Turnier, um sich mit den anderen 4 Bezirksmeistern, den Gymnasien aus Dortmund, Kempen, Wermelskirchen und Haltern am See zu messen. Der Sieger dieses Turniers darf Anfang Mai das Land NRW in Berlin beim Bundesfinale vertreten.

Bereits um 6.30 Uhr morgens fuhr der Bus in Blomberg ab. Auf direktem Weg ging es nach Gummersbach. Die Spielerinnen hatten für die Fahrt ein gemeinsames Frühstück mit frischen Brötchen organisiert und stärkten sich so für das Turnier.

Nach der Begrüßung ging es für das HVG sofort mit dem ersten Spiel gegen das Gymnasium Dortmund los. „Bei den Spielen der Schulmannschaft weiß man nie genau wie stark der Gegner ist“, warnte HSG-Trainer André Fuhr, der die Schulmannschaft coacht, vor dem Turnier. Mit dem nötigen Respekt ging das HVG-Team also in das erste Spiel des Tages. Blomberg präsentierte sich von der ersten Minute an in der Abwehr hellwach, konnte im Angriff jedoch noch nicht überzeugen und machte in der ersten Halbzeit zu viele Fehler. So war es im ersten Durchgang das erwartet spannende Spiel. Pausenstand: 7:5 für das HVG. Nach der Pause zogen die Blombergerinnen durch einen 10:0 Lauf 17:5 davon. Endstand 20:7.

Leider gab es der Spielmodus nicht her, dass die weiteren Gegner beobachtet werden konnten. So war das HVG-Team froh über den ersten Sieg, wusste aber nicht was dieser Wert war. Der zweite Gegner hieß Haltern am See, der in seinem ersten Spiel ebenfalls zwei Punkte einfahren konnte. Das Blomberger Spiel war in der ersten Halbzeit erneut knapp bis zum 6:6. Erst kurz vor der Pause konnte das HVG einen Zwei-Tore-Vorsprung herauswerfen (8:6). Nach der Pause blieb es lange bei diesem Abstand, bis das HVG mit einem 5:0 Lauf gegen Ende der zweiten Spielzeit für das 18:11 Endergebnis sorgte.

Dritter Gegner war das Gymnasium Kepen, das in seinem ersten Spiel unentschieden gegen Dortmund gespielt hatte. Auch dieses Spiel verlief im ersten Durchgang durchaus spannend. Kontinuierlich konnte sich das HVG allerdings bis zur Pause auf 9:5 absetzen. In der zweiten Halbzeit dominierte das HVG. Die über das gesamte Turnier sehr gut aufgelegte Abwehr mit der starken Torhüterin Marie-Theres Bornemeier ließ nur noch ein einziges Tor zu und der immer treffsichere Angriff sorgte für den 20:6 Endstand. Nach diesem Ergebnis stand das HVG bereits als souveräner Turniersieger fest und das letzte Spiel gegen das Gymnasium Wermelskirchen wurde für den Turnierausgang unbedeutend.

P1010908Die HVG-Mädels nutzen dieses Spiel allerdings dazu, sich weiter einzuspielen und die Spielerinnen von der Bank besser in die Abläufe einzubinden. Des Weiteren nahm sich das Team vor, die Partie als Vorbereitung für das Bundesfinale in Berlin zu sehen und möglichst keine Fehler (Ballverluste und vergebene freie Chancen) mehr zu machen. Dies gelang Blomberg sehr gut und nach dem zwischenzeitlichen 1:1 zog das HVG bis zur Pause über 11:1 auf 13:3 davon. Auch in der zweiten Halbzeit hielten die Blombergerinnen die Konzentration hoch und bauten den Vorsprung 18:3 und 22:4 auf den Endstand 24:6 aus.

Nach Abpfiff war die Freude dann groß. Die Mannschaft feierte und freute sich riesig über den souveränen Erfolg und die Woche in Berlin.

Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung war die Siegerehrung, bei der die HVG-Spielerinnen die Urkunden, Medaillen, den Pokal und vor allem den Umschlag mit den Meldeunterlagen für Berlin aus den Händen von Handball-Legende Heiner Brandt in Empfang nehmen durften. Heiner Brandt, der in Gummersbach seine größten Erfolge als Spieler (Weltmeister, Gewinn des Europapokals der Landesmeister) errang und anschließend als Nationaltrainer (Weltmeister) Karriere machte, stand natürlich auch für ein Foto mit den erfolgreichen HVG-Mädels zur Verfügung. P1010917

(Dux)