Sonne pur und viel Skispaß

Gruppenbild SkifahrtAm 30. Januar 2015 startete um 19.45 Uhr unsere Skifreizeit mit einer langen Busreise ins Ahrntal nach Italien. In der nächsten Woche sollten dort 32 Schüler aus der Stufe 10 den Wintersport kennen lernen.

Früh am Morgen erreichten wir unser Hotel in Luttach und wurden mit einem Frühstück empfangen. Den restlichen Tag verbrachten wir damit, die Zimmer zu beziehen, ggf. Ski- und Snowboardausrüstung auszuleihen und den Ort Luttach zu erkunden.

Am nächsten Morgen fuhren wir dann um 8.20 Uhr mit dem Skibus zum Skigebiet, wo die meisten ihre ersten Erfahrungen im Skifahren oder Snowboarden sammelten. Mittags gab es ein warmes Mittagessen auf der Hütte und am Nachmittag ging es dann unter der Leitung von Herrn Ehrhardt, Herrn Dux, Frau Zech und Hendrik Zech direkt mit dem Unterricht weiter. Abends waren alle ziemlich erschöpft, müde und erleichtert, als die Nachtruhe um 22.00 Uhr begann.

Die nächsten Tage verliefen ungefähr genauso und alle machten mit der Zeit immer mehr Fortschritte und hatten dabei viel Spaß.

Zwei Highlights bildeten dabei der Mittwoch- und Donnerstagabend. Hier wurden alle Schüler eingeladen, an der Talstation von unserem Skigebiet den Skilehrern der örtlichen Skischulen bei einer spektakulären Skishow zuzusehen. Der Abend danach wurde gemeinsam geplant und wir entschieden uns für eine Abschlussfeier für Schulklassen im benachbarten Ort. Dabei hatten alle viel Spaß – auch die Lehrer!

An unserem letzten Skitag fuhren wir alle gemeinsam noch einmal mit dem Lift zum höchsten Punkt des Skigebiets, um mit der Webcam ein paar Gruppenbilder zu machen.

Mehr oder weniger gesund beendeten dann alle den letzten Skitag. Im Hotel ging es dann gleich weiter mit Kofferpacken, denn am nächsten Morgen holte uns der Bus früh ab und wir traten unsere lange Heimreise nach Blomberg an.

Für alle war es ein schönes Erlebnis, bei dem wir viele Erfahrungen sammeln konnten und was wir gerne wiederholen würden.

Jule Bekiersch und Laura Loke (EF)

Kommentare sind geschlossen.