Olsztyn, Straßenmusik, Billard und Meer

P1060475In der Nacht vom 14. auf den 15. März startete am Busbahnhof in Blomberg unser einwöchiger Schüleraustausch ins polnische Olsztyn. Nach einer anstrengenden Fahrt in dem polnischen Linien-Reisebus erreichten wir am 15. März gegen Mittag Olsztyn und wurden von unseren Austauschschülern und Gastfamilien begrüßt und herzlich aufgenommen.Im weiteren Verlauf des Tages lernte jeder sein neues Zuhause für die Woche kennen. Abends trafen wir uns alle gemeinsam zum Billard spielen in der Altstadt. Am nächsten Morgen lernten wir die Schule kennen. Nach Führung gingen wir mit unseren Partnern in den normalen Schulunterricht. Anschließend wurde uns von einem der polnischen Austauschschüler ein wenig Polnisch beigebracht. Mittagessen gab es dann in der Schulcafeteria und am Nachmittag machten wir eine kurze Ralley durch Olsztyn. Danach waren wir im Museum der Technik, wo jedoch leider keine englische Übersetzung vorhanden war. Zum Abschluss haben wir uns in kleineren Gruppen noch privat getroffen und hatten viel Spaß. Am Dienstag waren wir morgens gemeinsam in dem Behindertenheim BARKA um dort verschiedene handwerkliche Arbeiten zu machen oder zum Beispiel zu Singen. Nach dem Essen ging es dann weiter ins Planetarium und abschließend noch in Olsztyns größtes Einkaufszentrum. Den Abend verbrachten wir dann in unseren Gastfamilien und packten unsere Rucksäcke für die Übernachtung in Gdansk, ein Highlight der Woche.
Am nächsten Morgen ging es dann also früh los zur zweieinhalb stündigen Busfahrt nach Danzig. Eine kurze Pause machten wir an einer Raststätte mit Spielplatz, wo sich alle sofort auf die Geräte stürzten. In Danzig angekommen, gingen wir zunächst in das Museum von Solidarnos, um mehr über die deutsch-polnische Geschichte zu erfahren. Nach einem darauffolgenden Besuch im Einkaufszentrum gingen wir in Danzigs Innenstadt in ein 7D-Kino, das uns alle begeistert hat. In der restlichen Zeit konnten wir dann die Altstadt auf eigene Faust erkunden, unsere Zimmer im Hotel beziehen und im „Golden Chicken“ essen gehen. Wir nutzten unsere abendliche Freizeit auch, um gemeinsam mit polnischen Straßenmusikern die Danziger Atmosphäre zu genießen.
Nach einer mehr oder weniger erholsamen Nacht ging es morgens dann in das Mitmach-Museum Experyment in Gdynia. Anschließend waren wir am Meer und besichtigten dort den Hafen. Bei traumhaftem Wetter ging es dann weiter zur Molo Sopot. Auf dieser Seebrücke und auch am Strand relaxten wir dann alle in der Sonne und hungrig fuhren wir dann um 17.00 Uhr zum „Mittagessen“ wieder ins „Golden Chicken“. Erschöpft traten wir die Rückreise an und erreichten gegen 20.30 Uhr wieder Olsztyn und unsere Gastfamilien.
Nach einer erholsamen Nacht standen wir am nächsten Morgen wieder in der Schule, bereit für eine gemeinsame Sportstunde. Nach dieser anstrengenden aber lustigen Schulstunde mit allen Austauschschülern setzten wir uns zu einer Evaluation zusammen, in der sich herausstellte, dass der Austausch ein voller Erfolg war. Anschließend gab es wieder ein Mittagessen in der Schulmensa. Zum Abschluss trafen wir Jugendlichen uns noch einmal bei ein paar Austauschpartnern zu Hause und fuhren danach in die Stadt zum Karaoke singen.
Um 14.00 Uhr am Samstag fuhr unser Bus zurück nach Blomberg. Wir verabschiedeten uns traurig von unseren Gastfamilien und Austauschschülern. Der Austausch war sehr schön und erlebnisreich, wir konnten die polnische Kultur etwas kennenlernen. Wir sind alle schon gespannt und freuen uns auf den Rückbesuch unserer neuen polnischen Freunde.

Jule Bekiersch, Gesa Wolf (EF)

Kommentare sind geschlossen.