Mädchen und Technik- Kongress in Hannover

25Am 12.11.2015 sind wir morgens von Schieder mit dem Zug nach Hannover gefahren. Vom Bahnhof aus mussten wir mit der U-Bahn noch einige Stationen fahren und das letzte Stück zu Fuß bis zum Institut für Mikroproduktionstechnik der Leibniz Uni Hannover zurücklegen.Als wir im Institut angekommen sind, haben die Teamleiter unsere Kurse vorgestellt, die wir gewählt hatten und dann durften wir auch schon beginnen. Wir hatten vormittags den Kurs „Der schummelfreie Schüttelwürfel“ und nachmittags den Kurs „Frozen Life – Heute einfrieren-später weiterleben“ gewählt. Als erstes haben wir die elektronischen Bauteile des Schüttelwürfels auf eine Platine gelötet und den Würfel zusammen gebaut. Der Würfel wird durch Schütteln gestartet und die „gewürfelte“ Zahl wird durch die LED`s angezeigt. Das hat sehr viel Spaß gemacht. Danach hatten wir Mittagspause und konnten uns etwas stärken.26
Im zweiten Kurs haben wir viele Lebensmittel mit flüssigem Stickstoff „eingefroren“. Zum Beispiel haben wir eine Banane genommen, sie eingefroren und dann einen Nagel damit in ein Holzbrett geschlagen oder Vanilleeis und Marshmallows in ein Gefäß gegeben, flüssigen Stickstoff darüber gegossen und die gefrorenen Lebensmittel dann gegessen. Das hat sehr gut geschmeckt. Außerdem haben wir Luftballons eingefroren, aber sie sind leider geplatzt.
Dieser Tag war ein tolles Erlebnis und vielleicht sind wir im nächsten Jahr wieder dabei.

Von Laura Diete, Joline Reker und Antonia Kowalewski aus der Klasse 7b

Kommentare sind geschlossen.