Bezirksmeisterschaften Handball

Einige Minuten nach dem Abpfiff konnten die Spielerinnen der WK-III wieder lächeln. Die Mannschaft kann stolz auf den erreichten 2. Platz bei den Bezirksmeisterschaften sein. Die Verbundschule aus Hille war an diesem Tag einfach zu stark für das Team des HVG.
Bereits im ersten Gruppenspiel war Hille der Gegner. Das HVG kam nicht gut ins Spiel, lag mit 1:4 hinten und kämpfte sich dann auf 10:10 heran, bevor sich Hille in der Schlussphase auf 11:14 absetzen konnte. Im zweiten Gruppenspiel war das HVG-Team gefordert. Nur ein Sieg gegen das Königin-Mathilde-Gymnasium Herford ebnete den Weg ins Halbfinale. Bis zur Halbzeitpause (8:8) gestaltete Herford das Spiel ausgeglichen. Auch nach Wiederanpfiff konnte sich zunächst keine Mannschaft absetzen. Erst Mitte der zweiten Halbzeit setzte sich das HVG aufgrund der konditionellen Überlegenheit ab und erreicht durch ein 17:15 das Halbfinale.
Im Halbfinale hieß der Gegner Gymnasium Werther. Das HVG überzeugte in der 1. Halbzeit nicht und lag zur Pause aufgrund von zu vielen vergebenen Chancen mit 4:7 im Rückstand. Nachdem Werther zu Beginn der zweiten Halbzeit noch auf 4:8 erhöhen konnte, glaubte das HVG-Team weiter an sich, wurde in der Abwehr noch offensiver und drehte mit einem 5:0 Lauf die Partie (9:8). In der Folge wechselte die Führung hin und her. In der letzten Sekunde (Spielstand 13:12 für Blomberg) bekam Werther noch einen 7m-Strafwurf zugesprochen, den die sehr stark haltenden Torhüterin Pia Luttmann leider nicht parieren konnte und so hieß es Verlängerung. Den HVG-Spielerinnen, die vor allem im Rückraum nicht viele Wechselmöglichkeiten hatten und die in der offensiven Abwehr eine enorme Laufleistung abrufen mussten, war die Erschöpfung ins Gesicht geschrieben. Trotzdem warfen sie alles, was der Körper noch her gab, in die Waagschale, nahmen die gewonnene zweite Halbzeit als Motivation, glaubten fest daran, dass sie auch Werther konditionell überlegen sind und gewannen die erste Halbzeit der Verlängerung mit 1 Tor (Spielstand 16:15). In der zweiten Halbzeit der Verlängerung funktionierte die Zusammenarbeit von Abwehr und Torhüterin perfekt, so dass das HVG die zweite Halbzeit dominieren und das Spiel mit 21:16 gewinnen konnte. Der Einzug ins Finale!

Im Finale gegen Hille spürte man früh, dass die HVG Spielerinnen keine Kraft mehr hatten. Der Spielplan bescherte dem HVG keine Pause und so lag man gegen die ausgeruhten und eingespielten Mädchen aus Hille sehr schnell hinten. Der Vereinstrainer Christoph Fahrenberg, der die Mannschaft coachte, erkannte dies und wechselte früh durch. Alle Spielerinnen erhielten im Turnier ihre Einsatzzeiten und konnten sich (bis auf Pia im Tor) in die Torschützenliste eintragen.

Für das HVG bleibt ein lachendes und ein weinendes Auge. Der 2. Platz bei den Bezirksmeisterschaften ist für unsere WK-III die beste Platzierung in den letzten Jahren, auf die die Mannschaft richtig stolz sein kann. Für die Teilnahme bei den Landesmeisterschaften qualifizierte sich allerdings die Mannschaft aus Hille, der wir hiermit viel Erfolg wünschen.

Kommentare sind geschlossen.