Kritik an Piagets Stufenlehre

Psychologen der heutigen Zeit haben ihre Meinung an dem Ablauf der menschlichen Entwicklung geändert. Jean Piaget war der Meinung, dass Kinder altersabhängige Stufen durchlaufen, bei denen keine übersprungen werden darf.

Er entdeckte, dass Kinder im Alter von acht Jahren das Stadium der "konkreten Operation" erreichen, welche das Erhaltungsprinzip beinhaltet. Dort wurde herausgefunden, dass 8-Jährige bereits begreifen, dass, wenn eine Wassermenge von einem Gefäß in ein anderes schmaleres Gefäß gegeben wird, diese erhalten bleibt. Die Stufenleiter geht bis bis zum Erwachsenenalter.

Jedoch haben heutige Erkenntnisse ergeben, dass Piagets Stufen-Schema lückenhaft ist. Manche Kinder sind schon viel früher in der Lage die Konstanz von Flüssigkeiten und Gegenständen wahrzunehmen.

Der Schwerpunkt der heutigen Forschung liegt auf dem Untersuchen von Gedächtnis und sozialer Integration eines Kindes. Diese Dinge lassen sich nicht durch das Alter bestimmen, sondern durch die Qualität und Beeinflussung seiner Umwelt.

Kommentare sind geschlossen.