Als Frau in einer Autowerkstatt

Mein Praktikum war nicht das, was ich mir davon versprochen hatte. Ich bekam weder Einblicke in den Beruf des KFZ- Mechanikers noch über die Organisation eines kleinen Betriebes.

Doch bereue ich meine Entscheidung für dieses Praktikum nicht. Ich hätte mich vorher nur besser mit meinem Chef auseinandersetzen müssen, denn ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, dass die Angestellten in dieser Werkstatt nicht wussten, wie sie mit mir umgehen sollten, zumal ich noch eine Frau bin! Diese Tatsache war wohl der Grund, warum sie mir keinerlei Aufgaben gaben und eine Unterhaltung kaum stattfand. Das fand ich ziemlich unfair, denn sie wussten schließlich fast ein halbes Jahr vorher, dass ich zu ihnen komme!

Als ich dann schließlich eine Woche vor Praktikumsbeginn zu ihnen ging, um mich nach meinen Arbeitszeiten zu erkundigen, gab es keine Nachfragen und keine Bedenken von Seiten des Chefs. So war mir natürlich nicht bewusst, was auf mich zukommen würde.

Ich habe in meinem Praktikum nicht viel gelernt, außer dass Frauen immer noch nicht in typischen Männerberufen akzeptiert werden. Das ist eine Tatsache, die mich sehr erstaunt hat, denn ich dachte die Gesellschaft wäre schon weiter!

Kommentare sind geschlossen.