Physiotherapie – interessant, aber nicht Traumberuf

Ich habe mein Berufspraktikum in einem Gesundheitszentrum mit angeschlossener Praxis für Physiotherapie gemacht.(Lippe-Reha in Bad Meinberg)

Der Beruf „Physiotherapeut“ beschäftigt sich mit vielen Bereichen der Behandlung, so dass ich mit sehr unterschiedlichen Menschen in Verbindung gekommen bin und interessante Behandlungsmethoden für Krankheiten kennengelernt habe.

Die Arbeit in dem Betrieb war sehr angenehm, da ein offenes und herzliches Arbeitsklima herrschte und wir als Praktikanten sehr freundlich aufgenommen wurden. Die Therapeuten versuchten einem weiteren Praktikanten und mir alle verschiedenen Behandlungsarten von Massagen bis zu Krankengymnastik und MTT (Medizinische Trainingstherapie)zu zeigen, wir durften an Kursen teilnehmen (Wassergymnastik u.ä.)und auch selber trainieren.

So konnten wir die ganz unterschiedlichen Aspekte des Berufes kennenlernen und nebenbei noch einiges an praktischen Erfahrungen machen.(man nimmt ja nicht jeden Tag an Wasser-und Wirbelsäulengymnastik für Senioren teil oder walkt durch den Meinberger Wald :-))

Für mich war es insagesamt ein erfolgfreiches Praktikum, auch wenn sich „Physiotherapeut“ nicht als mein Traumberuf herausgestellt hat. Aber ich habe einen guten Einblick ins Berufsleben bekommen und gesehen, was es heißt, sich mit einem eigenen Betrieb selbstständig zu machen und welche Anforderungen von der Gesellschaft gestellt werden. Heutzutage sind Erfolge im Beruf nur möglich, wenn man mit Leib und Seele hinter seinem Beruf steht und eine Menge Einsatz bringt: Das ist das Hauptfazit, dass ich aus meinem Betriebspraktikum gezogen habe (abgesehen von der Erkenntnis, dass Nordic Walking wohl nicht so meine Sportart ist :-))

Katharina

Kommentare sind geschlossen.