Empfehlenswert: Floristin

Ich habe mein Praktikum in einer Blumenhandlung absolviert. Zu meinen Erfahrungen dort hier Näheres…

Vom 24.1. bis zum 9.2.2005 habe ich mein Praktikum in einer Blumenhandlung in Blomberg gemacht. Gleich mein erster Endruck war ausnehmend gut. Zum ersten herrscht dort eine sehr gute Arbeitsatmosphäre, die Kollegen sind sehr nett und zum anderen kommt natürlich die Arbeit mit den Blumen und den Kunden. Wobei ich in die Kundenarbeit kaum mit einbezogen wurde.

Meine Hauptaufgabe an jedem Morgen bestand im Blumen anschneiden, Wasser auffrischen und Vasen wieder auffüllen. Dann durfte ich im Laufe des Tages unterscheidlichste Arbeiten einer Floristin erledigen. Ich wurde auch mitgenommen zu Kunden, die zum Beispiel Probleme mit ihren Pflanzen hatten oder beliefert werden sollten. Außerdem habe ich in der Gärtnerei ausgeholfen und wurde zum Auspacken und Auszeichnen neuer Keramik eingeteilt.

Meist habe ich aber in der Floritik gearbeitet. Hier habe ich viel gelernt. Zum Beispiel durfte ich trockene Hängegestecke selbst entwerfen oder nach Anleitung reproduzieren. Ich habe eigene Sträuße gebunden und Frischblumengestecke gemacht. Außerdem wurden mir verschiedene Dekorationsverfahren beigebracht. Dann habe ich auch gelernt, wie man Manschetten korrekt anlegt und Blumen richtig einpackt.

Letztlich kommt es bei der Arbeit als Floritist zuerst natürlich auf Kreativität an. Aber auch Mathematik ist wichtig, wie auch Konzentration und Arbeiten können unter Druck. Denn oftmals kommt es auf Geschwindigkeit an und trotzdem müssen die Arbeiten noch ordentlich erledigt werden.

Ich kann ein Praktikum als Floritin nur jedem wärmstens empfehlen, wobei man sich nicht von der anfänglichen starken Belastung für die Beine und Füße abschrecken lassen darf. Auch das erledigt sich recht schnell.