Die zarten Hände von Jacques Chirac

Blomberger Innenstadt. Am 7. März 2005 besuchten Gerhard Schröder und Jacques Chirac die Heimat des Bundeskanzlers. Es waren ca. 400 Polizisten und 200 Journalisten im Einsatz.

Das Warten auf Schröder und Chirac nahmen tausende Bewohner und Schüler in Kauf. Natürlich waren auch der deutsche Außenminister , Joschka Fischer, und der französische Außenminister, Michel Barnier, mit dabei.

Schröder und Chirac richteten keine Aufmerksamkeit auf die zahlreichen Reporter! Ihre Hände gingen immer in die Menschenmasse hinein. Schüler aus verschiedenen Klassen hatten einen französischen Tanz und das dazu gehörige Lied für den hohen Besuch vorbereitet. Jedoch kam es nicht zur Aufführung, weil die Schüler von den Journalisten überrumpelt wurden.

Auf einmal rief der französische Außenminister: „ATTENTION!“

Aber es hat nichts genützt. Die Lehrer waren am Boden zerstört, weil wir alles umsonst geprobt hatten. Viele Sachen verschwanden in den Menschenmassen, zum Beispiel die Jacke von Katharina Dette.

Alle schwärmten von den zarten Händen von J. Chirac. Wir waren auch ziemlich traurig, dass nur die Außenminister uns singen und tanzen gesehen hatten. Dennoch war es ein gelungener und fast unvergesslicher Tag für alle.

Bericht von: Katharina Dette, Lucia Krause, Anna-Lena Drewes, Klasse 7b

Kommentare sind geschlossen.