Mirjam Pressler, Die Zeit der schlafenden Hunde

Erschienen: 2003 vom Beltz und Gelberg-Verlag in Weinheim, Basel, Berlin

Inhalt des Buches:

Johannas Familie gehört das größte Modehaus der Stadt. Doch bei einem Besuch in Israel erfährt Johanna von den dunklen Seiten in der Firmengeschichte.

Ihr Großvater hat das Geschäft anscheinend ganz legal- nach den Gesetzen des Dritten Reiches – gekauft.

Ein brisanter Roman über drei Generationen einer Familie und deren unterschiedlichen Umgang mit deutscher Vergangenheit.

Sprachliche Mittel:

Es wurde in der autorialen Erzählperspektive im Präsens, aber mit Rückblenden, geschrieben. Es gibt wörtliche Rede, die aber mit Kommas abgetrennt wird, anstatt mit Anführungszeichen.

Wirkungsabsichten:

Die Autorin will sagen, dass man die Wahrheit suchen soll, auch wenn es Überwindung kostet.

Leseempfehlung:

Ich würde das Buch ,,Die Zeit der schlafenden Hunde“ weiter empfehlen, da es spannend aufgebaut ist, sodass man nicht aufhören kann zu lesen. Außerdem ist es interessant zu sehen, wie es auch heute noch Probleme mit der Zeit des Dritten Reiches gibt.

a:2:{s:4:“link“;s:0:““;s:5:“title“;s:0:““;}