Belarussische Folklore begeistert im Gymnasium Blomberg

 Folkoregruppe SCHART „Was die Kinder vereinigt, ist die Liebe zur Musik und zu der belarussischen Folklore“, so charakterisierte Pavel Scharbovitsch die Folkloregruppe „Schart“ aus Minsk, die am Dienstagmorgen in ihren bunten, kunstvoll bestickten Trachtenkostümen vor den Fünft- und Sechstklässlern unserer Schule auftraten. 22 Kinder treten in Blomberg, Bad Pyrmont und Hiddessen auf und haben an den Folgetagen Aufführungen in Osnabrück, Mühlheim, Konstanz und Freiburg. Das Wichtigste jedoch: Die Kinder musizieren und tanzen, um krebskranken Menschen zu helfen. Die Kinder kommen aus dem Land, das durch die Tschernobyl-Katastrophe am schwersten getroffen wurde. Belarussland hat mehr als 70 Prozent des radioaktiven Niederschlags abbekommen.

Das Ensemble ist gegründet worden und wird geleitet von Larissa Gajduk, die mit dazu beigetragen hat, dass der Wohltätigkeitsfond „Barmherzigkeit für Kinder“ gegründet wurde. Die Erlöse der Konzerte fließen in diesen Fond. Es wird insbesondere krebskranken Kindern und Waisen geholfen.

Lustige belarussische Volkslieder, Balltänze, aber auch ein slawischer Reigen oder ein polnischer Volkstanz konnten das Publikum zunehmend mitreißen und begeistern. Am Ende wurden unter großem Beifall immer wieder Zugaben gefordert.

 Ganz rechts Vorsitzender Frank Brinkmeier, links danebe: Pavel Scharbovitsch Der „Multikulturelle Verein Völkerverständigung e.V.“ hat die Kinder zwischen 7 und 17 Jahren nach Blomberg eingeladen. Der Vorsitzende Frank Brinkmeier (links) bedankte sich insbesondere bei Schulleiter C.Fahrenkamp, dass die Aufführung in der Schule möglich gemacht wurde. Manfred und Regina Fischer begleiten die Gruppe in Lippe. „Nach der 26-stündigen Busfahrt von Minsk sind wir mit ihnen gestern erst einmal in die Badeanstalt gegangen“, berichtete Manfred Fischer.

Kommentare sind geschlossen.