R.A. Salvatore, Der dritte Sohn

Inhalt:

Drizzt Do’Urden , der dritte Sohn eines aufstrebenden Hauses, wird tief unter der Erde in einer Stadt, die von ihren Einwohnern „Dunkelelfen Menzoberranzan“ genannt wird, geboren.

In dieser Stadt herrscht das Chaos. Mord, Hass und Verrat sind allgegenwärtig. Doch Drizzt passt nicht in diese grausame Welt. Er besitzt , untypischerweise, eine Art von Moral, einen Gerechtigkeitssinn und einen Haufen Naivität.

Mit seiner naiven Art schafft er es jedoch, sich vom kleinen unbedeutenden 3. Sohn zum überragenden Schwertkämpfer hochzuarbeiten, der trotz alledem sein Gewissen behält.

Sprachliche Mittel:

Es fällt auf, dass viele der im Text benutzten Wörter heutzutage veraltet wirken und dass der Satzbau ab und zu recht komplex und verschachtelt wird. Doch dies trägt eher zur Stimmung bei, indem ein leicht mittelalterliches Flair entsteht.

Leseempfehlung:

Ich kann dieses Buch jedem Fantasy-Fan empfehlen.

Es ist sehr schön geschrieben und wird Kenner aber auch Neueinsteiger begeistern. Es könnte auch als Einstieg in die PenPaper-Welt von Dungeons&Dragons genutzt werden, da das Buch auf diesen Grundlagen basiert.

a:2:{s:4:“link“;s:0:““;s:5:“title“;s:0:““;}

Kommentare sind geschlossen.