9 d: Kommunikationstraining

Am 14., 16. Und 17. März 2005 fand das Kommunikationstraining in der Klasse 9d statt. Die Themen der drei Tage waren ,,Über Kommunikation nachdenken“, „Kommunikationsbereitschaft stärken“ und „Kommunikationsstörungen beheben“.

Die Schüler und Schülerinnen bearbeiteten viele der vom Lehrer gestellten Aufgaben in Gruppenarbeit und präsentierten ihre Ergebnisse in einer Diskussion oder auf einem Plakat. Die Meinungen über die drei Tage gehen in unterschiedliche Richtungen. Einige fanden die Kommunikationstage sinnvoll, andere weniger.

Der erste der drei Tage stand unter dem Motto „Über Kommunikation nachdenken“. Als erstes wurde ein Spiel gespielt, in dem man in Partnerarbeit mit jeweils einer Hand den Schnürsenkel des jeweils anderen zubinden sollte. Ein gutes Gelingen konnte nur durch Kommunikation mit dem Partner erzielt werden. Danach wurde viel über Redeangst geredet und auch hauptsächlich Aufgaben dazu bearbeitet. Man „erforschte“ wie sich Redeangst ausdrückt, nämlich durch Nervosität, Stottern, Spannung im Bauch etc. und wie ,an etwas dagegen tun kann. Zum Beispiel durch Karteikarten, eigene Ziele nicht zu hoch stecken, langsam reden, etc.. In dem Blitzlicht, das am Ende des Tages durchgeführt wurde, fanden die meisten Schüler und Schülerinnen, dass der Tag nur denen etwas gebracht hat, die Redeangst haben.

Der zweite Tag stand unter dem Thema „Kommunikationsbereitschaft stärken“. An diesem Tag wurden viele Diskussionen durchgespielt, wo man Diskussionsteilnehmer beobachten musste, Redewendungen herausfinden musste und eine Diskussion in Englisch führen musste, was für viele das Beste des Tages war. In dieser Diskussion ging es darum, ob man mit 16 Jahren schon alleine Urlaub machen darf. Die Diskussion war den Teilnehmern gut gelungen. Der dritte und schließlich letzte Tag des Kommunikationstrainings stand unter dem Thema „Kommunikationsstörungen beheben“. Viele Regeln für Diskussionsleiter und Teilnehmer wurden aufgestellt, zum Beispiel andere ausreden lassen, auf andere eingehen, Stumme mit einbeziehen und Ich-Botschaften bringen. Am Ende der Stunde wurde eine Diskussion durchgeführt zu dem Thema „Kommunikation als Unterrichtsfach“. Es gab nicht wie gewöhnlich zwei Gruppen (Pro/ Contra), sondern drei Gruppen (Pro/Neutral/Contra) Eine Einigung gab es aber leider nicht.

Trotz allem ist das Kommunikationstraining gut geeignet für Personen, die Probleme damit haben und dieses ändern wollen.

Natascha Koch, Malte Jastrow, Jaqueline Seifert, Anna Schulte-Steinberg

Kommentare sind geschlossen.