HVG-Schüler in Neuseeland

dscf2590.JPGEike Flörkemeier, ein Schüler des Hermann-Vöchting-Gymnasiums, macht seit Juli 2006 einen Austausch in Neuseeland. Er erlebt viele schöne Dinge, lernt nette Leute kennen und verbessert sein Englisch.

In einem Interview aus Neuseeland (ermöglicht durch das Internet) verrät er uns einiges über das Leben in Neuseeland.


1. Ist der Sternenhimmel in Neuseeland anders als bei uns?

Ich habe in Deutschland und auch hier nur kurzzeitig den Himmel betrachtet und deshalb kann ich keinen richtigen Unterschied erkennen.

2. Bist du als Austauschschüler anders als die Einwohner?

Ja, ich fühle mich anders als die anderen. Die Leute sprechen extra langsam und deutlich. Und wenn man etwas macht, was gegen die Regeln der Schule ist, wird man gar nicht oder auch nur leicht bestraft. Alle wollen mit mir sprechen und stellen mir ständig Fragen. Das ist manchmal nervig, aber meistens ist es o.k.

meer.JPG3. Wie viel hast du schon von Neuseeland gesehen?

Ich habe schon ziemlich viel von Neuseeland gesehen, und hoffe, dass ich noch viele schöne Orte besuche, wenn meine Großeltern nach Neuseeland kommen. Die meisten Orte, die ich besucht habe, sind nur 2 bis 2½ Stunden entfernt. Mit meinen Großeltern werde ich dann die anderen Orte erkunden. Aber ich habe Glück mit meiner Gastfamilie, denn von anderen Austauschschülern habe ich gehört, dass sie noch nicht soviel gesehen haben und auch wohl nicht sehen werden.

4. Leben in Neuseeland wirklich die Hobbits?

Die Hobbits leben hier nicht, aber die Menschen sind etwas kleiner als die Deutschen oder auch die Niederländer. Es ist sehr schwer hier Leute zu finden, die über 1,95m groß sind. Ich habe bis jetzt erst zwei von ihnen gefunden und der eine wurde in den Niederlanden geboren, der andere kam aus Deutschland. Die Leute hier sehen meist aus wie Europäer oder wie Leute von den Fiji Inseln und das kommt, weil sie haben Vorfahren die ursprünglich aus Polynesien kamen oder von Europa. Oder natürlich auch beides.

5. Was können wir von den Neuseeländern lernen und andersrum?

Die langen Pausen in der Schule könnte Deutschland von Neuseeland übernehmen, denn da lernt man die Mitschüler richtig kennen. Die normale Kleidung in der Schule könnte Neuseeland übernehmen, denn dort muss man Uniformen tragen. Außerdem kann Neuseeland von Deutschland lernen, den Müll zutrennen.

6. Wie läuft die Schule ab? Ähnlich wie in Deutschland?

Die Schule ist ganz anders, denn die Schule ist länger, sie geht bis 3:05 nachmittags. Man hat nur 6 Schulfächer, das aber jeden Tag. Man hatte einen Tag „Activity Lesson“, bei den dann verschiedene Aktivitäten angeboten werden. Die Schule fängt um 9:00Uhr an. Als Erstes hat man 15 min Zeit mit seiner Klasse, wo dann alles erzählt wird, was am Tag gemacht wird. Die Pausen sind 1 Std. und 20 min. und mehrere 5 min Pausen. Die Unterrichtsstunden sind alle 1 Stunde lang. Dienstags und Donnerstags hat man 15 min weniger Pause, weil man da mit seiner Klasse zusammen sitzt und lesen oder lernen muss. Jeden zweiten Freitag ist „Essambley“, wobei der Schulleiter erzählt, was in den zwei Wochen passiert ist. Auch das sind 15 min von der Pause.

7. Muss man Schuluniformen tragen?
eike.JPG
Ja, die Schüler müssen hier eine Schuluniform tragen und die Regeln, was getragen werden darf, sind sehr streng. Die Mädchen müssen im Winter Röcke tragen, die nicht höher als 25 cm von der Erde sein dürfen. Im Sommer kurze Hosen, genauso wie die Jungen. Die Jungen müssen zu den kurzen Hosen lange blaue Socken tragen oder lange Hosen. Die Farben für die Kleidung sind die Schulfarben. Die Schüler im Jahrgang 13 müssen keine Schuluniform tragen, nur am Freitag, aber sonst keine Jeans. Alle Schüler müssen schwarze Lederschuhe tragen.

8. Würdest du ein Leben in Neuseeland bevorzugen?

Das Leben hier und in Deutschland ist sehr ähnlich und so kann ich gar nicht sagen, welches Leben ich bevorzugen würde.

9. Was gefällt dir bis jetzt am besten und was ist überhaupt nicht gut?

Die Landschaft hier ist super und die Menschen sind sehr freundlich, das finde ich gut. Und vor allem, dass sie keine Atomenergie benutzen. Hier gibt es kein einziges Atomkraftwerk. Nicht so gut ist hier, dass sie den Müll nicht recyceln.

10. Wie ist das Essen bei euch? Gibt es schon ein Lieblingsgericht von dir?

Das Essen hier ist sehr einseitig. Die essen meist nur Kartoffeln mit Karotten und Fleisch. Am Anfang war es gut, aber da es so einseitig ist, ist es nicht mehr so gut. Ein Lieblingsgericht habe ich nicht. Die Neuseeländer essen um einiges mehr Fast Food wie Fish&Chips.