Hilfe bei Berufs- und Studienwahl

25 Prozent aller Berufsausbildungsverhältnisse werden nicht beendet, 30 Prozent aller Studienanfänger brechen ihr Erststudium ab. Diese Zahlen deuten die Unsicherheit vieler Schülerinnen und Schüler bei ihrer Berufswahlentscheidung an. Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass es 348 Ausbildungsberufe und 339 Hochschulen mit den unterschiedlichsten Studiengängen gibt. Um die eigenen Fähigkeiten und Möglichkeiten fundierter einschätzen zu können, bietet die Sparkasse Blomberg den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 12 und 13 die Chance einer „Potentialanalyse“.

Dieses Selbsteinschätzungsverfahren und die darauf aufbauende individuelle Beratung bietet das „Thimm-Institut für Bildungs- und Karriereberatung“ an. Die Kosten für dieses Verfahren übernimmt die Sparkasse Blomberg für ihre Kunden, andere SchülerInnen müssen einen Eigenanteil von 30 Euro zahlen. Die genauen Termine für die Durchführung der Potentialanalysen werden in Kürze bekannt gegeben.

Am Mittwoch, den 31. Januar stellten Rainhard Quante von der Sparkasse Blomberg und Lutz Thimm, Leiter des Beratungsinstituts aus Schwerte, den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 12 und 13 das Angebot vor. Die einführenden Vorträge finden sich in folgenden Präsentationen:

Sparkasse meets Schule

Potentialanalyse-Angebot

Schülerinnen und Schüler, die noch nicht volljährig sind, brauchen die Einverständniserklärung ihrer Eltern (Vordruck).

Alle SchülerInnen, die sich anmelden, müssen dies mit einem kurzen Lebenslauf tun. Auch dafür hier die Vorlage.

Im März fand die Potential-Analyse für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 12 und 13 statt. Die LZ berichtete.