Junge stirbt beinahe auf Blomberger Spielplatz

rutschbahn1.jpgAm Freitag, den 23.02.2007, verletzte sich ein 12 jähriger Junge LEBENSGEFÄHRLICH an der rechten Hand, als er auf dem Spielplatz in Blomberg-Istrup mit seinen Freunden Fußball spielte. Er fiel auf eine Menge Glas, das anscheinend von einer zerbrochenen Glasflasche stammte. Da fragt man sich, wie sicher Blombergs Spielplätze wirklich sind?!

Der Junge verletzte sich lebensgefährlich an der Hand, da eine Glasscheibe seine Arterie, die Hauptschlagader, durchschlitzte. Angehörige riefen sofort den Krankenwagen und leisteten Erste Hilfe und sorgten dafür, dass der Junge nicht einschlief, denn er hat zu der Zeit schon viel Blut verloren und ihm war schon sehr schwindelig. Sein Gesicht war nahezu weiß wie Schnee. Der Krankenwagen fuhr mit Blaulicht ins Krankenhaus und die Ärzte konnten das Blut, das wahrheitsgemäß aus der Arterie spritzte, kaum stoppen. Mit einer Not-Operation wurde die Arterie wieder zusammengenäht. 4 Tage lag der Junge im Krankenhaus. Das gesamte Dorf ist besorgt und hofft, dass der Junge schnell wieder gesund wird. Eltern meldeten sich bei den Angehörigen und beim Verletzen selbst und wünschten ihm alles Gute und schnellste Genesung. Sie sind wegen ihrer eigenen Kinder sehr besorgt und machen den Angehörigen Mut nicht aufzugeben und alles dafür zu tun, damit sich etwas an der Situation änndert.Glas auf dem Spielplatz

„So kann das nicht weiter gehen“, so die Mutter, „jetzt muss etwas geschehen, bevor sich noch jemand verletzt und vielleicht sogar stirbt“. Die Mutter eines Freundes von dem verletzten Jungen meinte, dass sich die Eltern Istrups schon öfters beschwert hätten, dass der Spielplatz nicht in Ordnung sei. Doch bis jetzt ist nichts passiert.

Muss erst ein Mensch verletzt werden, damit etwas passiert? Wird sich die Stadt JETZT darum kümmern, nachdem dieser Junge fast verblutet und gestorben wäre? Ändert sich überhaupt etwas?

Ich, als Schwester des Jungen, kann allen Eltern nur raten auf ihre Kinder wirklich aufzupassen und darauf zu achten, dass der Spielplatz, auf dem die Kinder spielen, frei von gefährlichen Gegenständen ist. Egal wie alt die Kinder sind!

Eine Fortsetzung des (wahren [!]) Falles folgt!

Weitere Informationen