SV-Arbeit: „Worauf lasse ich mich da ein?“

Zurzeit überlegen mindestens zwei Schülerteams, ob und wie sie sich in der Schülerratssitzung am 12. September zur Wahl stellen sollen als Schülersprecher/-in und als Mitglieder des SV-Teams. Wie jedes Jahr gibt es viele Unsicherheiten über die Möglichkeiten der SV-Arbeit. Sehr hilfreich kann bei den Vorüberlegungen und dann auch bei der konkreten Arbeit der SV-Reader der Landesschülervertretung sein.

Die Schülerinnen und Schüler, die sich zur Wahl stellen, sind engagiert und haben die besten Absichten, im Interesse der Schülerschaft zu arbeiten. Was halten die Schülerinnen und Schüler für besonders wichtig? Antworten auf diese Frage gab vor kurzem in einer Politik-Stunde eine 10. Klasse.

Weit oben in der Wunsch- und Interessenliste stand das Thema „Berufsorientierung“. Informationen aus der Praxis bekommen, damit Grundlagen für eigene Berufsüberlegungen gelegt werden und danach auch die Schullaufbahn besser geplant werden kann, das stand bei den Zehntklässlern im Vordergrund. Ergänzt wurde dieser Wunsch durch den Vorschlag, schon in der Sekundarstufe I ein Praktikum durchzuführen.

Mehrfach wurde der Wunsch geäußert, das Nachhilfesystem an unserer Schule besser zu organisieren. Natürlich kamen auch eine Reihe von Vorschlägen für Spaß und Unterhaltung. Die SV solle ein Soccer-Turnier organisieren, stand dabei an der Spitze. Erstaunlich viele sagten, sie hätten kein Interesse an schulischen Partys. Allerdings gab es Gegenvorschläge für Mittelstufenparty, LAN-Party, School in Concert und Flohmarkt.

Angeregt durch einen Text im Politikbuch schlugen einige vor, die SV solle sich in Projekten engagieren, z.B. zum Thema „Krieg und Frieden in der Welt“ oder zum Thema „Europa“. Dabei könnten Internet-Kontakte zu ausländischen Schulen geknüpft werden, vielleicht dann auch Besuche organisiert werden.

Bei all den guten Ideen dürfe nicht vergessen werden, dass die Schülerschaft auch in der Schulkonferenz sachkundig vertreten werden müsse, warf ein Schüler ein. In diesem Zusammenhang sei die regelmäßige Information der Schülerinnen und Schüler entscheidend wichtig.

Die Schülerinnen und Schüler, die eventuell für die SV-Arbeit kandidieren wollen, sind an weiteren Meinungsäußerungen und Vorschlägen sehr interessiert. Die einfachste Möglichkeit dazu wäre die Kommentarmöglichkeit unter diesem Text.