„Achtung statt Verachtung“ – Projekt der 8a

Die Klasse 8a hat sich vor einiger Zeit entschieden, das obligatorische Zeitungsprojekt dieses Jahrgangs unter das Motto „Achtung statt Verachtung“ zu stellen. Sie ließ sich dabei anregen von einer Wettbewerbsausschreibung der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Nordrhein-Westfalen. Inzwischen ist eine Zeitschrift entstanden, die zum Wettbewerb eingereicht werden konnte. Die Arbeit wird zurzeit fortgesetzt mit der Wiederbelebung der Online-Schülerzeitung. Sie hat den Namen „8 ung a ktuell“ bekommen.

Die Schülerinnen und Schüler haben sich zunächst die journalistischen Grundlagen im Deutschunterricht erarbeiten müssen. Sie haben verschiedenen Zeitungstextsorten kennengelernt und mussten dann natürlich selbst Berichte, Reportagen oder Kommentare schreiben. Sie haben sich die Titelseiten regionaler Zeitungen genauer angesehen und überlegt, wie das Interesse von Leserinnen und Lesern geweckt werden kann. Parallel dazu haben sie am Computer geübt mit Textfeldern und Textfluss zu arbeiten – unerlässlich für das Zeitungslayout. Zu all diesen Aufgabenstellungen musste dann auch eine Klassenarbeit geschrieben werden.

Zwei Exkursionen boten gute Gelegenheiten, die journalistischen Fähigkeiten in der Praxis anzuwenden. Pastor Donay schilderte in den Räumen der „Blomberger Tafel“ das Zustandekommen dieser Hilfseinrichtung mit dem großen ehrenamtlichen Engagement vieler Leute. Eine Reportage, ein Interview mit einem ehemaligen Tafelnutzer und ein Kommentar finden sich in der 8a-Zeitschrift „8 ung a ktuell“.

Auch über den Besuch in der Hans-Rottenhammer-Ausstellung im Schloss Brake wurde eindrucksvoll berichtet. Eine Bildergalerie vermittelt in der Zeitschrift einen lebendigen Eindruck von den Aktivitäten der 8a in der Ausstellung.

Weitere Themen in „8 ung a ktuell“ sind Blondinenwitze, Penner-Game, Musik-Stile, Vorurteile von Gymnasten gegenüber Hauptschülern und umgekehrt, aber auch „Werder Bremen gegen Rassismus“ zusammen mit einem Interview eines BSV-Jugendtrainers.

Alle diese Themen und viele weitere werden sich in der nächsten Zeit in der Online-Schülerzeitung finden. Dort besteht die Möglichkeit für alle ernsthaft Interessierten und Betroffenen, durch eigene Kommentare weitere Anregungen zu geben.

Hier die einzelen Seiten der Schülerzeitschrift „8 ung a ktuell“

TitelseiteSeite 2Seite 3Seite 4 Seite 5Seite 6Seite 7Seite 8