Auf den Spuren der Ägypter: Klasse 6a auf Erkundungstour in Hildesheim

Am 12. Januar fuhr die Klasse 6a nach Hildesheim ins Römer- und Pelizaeus-Museum, um die dortige Ägypten-Ausstellung zu besuchen. Vincent Krull aus der 6a erinnert sich: „Wir trafen uns morgens um 7:40 Uhr in Schieder am Bahnhof und fuhren von dort aus nach Hameln, wo wir einmal umsteigen mussten, und dann weiter nach Hildesheim. Die Zugfahrt dauerte insgesamt 1,5 Stunden, doch jeder Schüler hatte etwas im Zug zu tun. Von Karten spielen bis einfach nur Musik auf dem Handy hören.

Vom Bahnhof mussten wir 20 Minuten zum Museum gehen, und sahen auf dem Weg schon viele Geschäfte, die wir später noch besuchen wollten.
Als wir am Museum angekommen waren, hat uns die Museums-Führerin erst einmal gefragt, was wir schon alles über das Thema Ägypten wissen, und erklärte uns, wie man sich im Museum verhält. Auf die Ägypten-Ausstellung hatten wir uns vorher im Unterricht vorbereitet. Die Führung durch das Museum übernahm die Museums-Führerin, eine erfahrene Ägyptologin.

Zu besichtigen gab es ein nachgebautes Grab, Sarkophage und sogar Mumien! Natürlich war alles echt und aus Ägypten. Die Museumsführerin zeigte und erzählte uns wirklich viel über das Thema.
Als wir mit der Führung fertig waren, beteiligten wir uns noch an einem Workshop. Es war eine Gruppenarbeit, und wir konnten unsere eigene Mumie gestalten. Ein Schüler legte sich auf ein Stück Tapete und die anderen 3 oder 4 Schüler malten mit einem Bleistift den Umriss vom Körper. Anschließend konnten wir unsere Mumien mit verschiedenen Symbolen und Farben verzieren. Dieser Workshop dauerte etwa 45 Minuten und am Ende konnte sich jeder die Bilder anschauen.

Anschließend durften wir in kleinen Gruppen in die Stadt gehen. Zum Schluss trafen wir uns wieder am Stadtbrunnen vor dem Rathaus und gingen wieder zum Bahnhof.
Begleitet haben uns auf dem Ausflug Frau Lente-Lorenzen und Herr Flore.“

Kommentare sind geschlossen.